Oberösterreich

Aufatmen – Ort hat nach zwei Monaten wieder Trinkwasser

Ganze zwei Monate mussten die Bewohner von Aschach/Steyr auf ihr Leitungswasser verzichten. Jetzt kann es endlich wieder getrunken werden.

Tobias Prietzel
Das Trinkwasser in Aschach an der Steyr war wochenlang nicht genießbar.
Das Trinkwasser in Aschach an der Steyr war wochenlang nicht genießbar.
Fotolia.com

Über Wochen waren die Einwohner der 2.300-Seelen-Gemeinde im Bezirk Steyr-Land auf  Mineralwasser angewiesen. Sie mussten es vom örtlichen Bauhof holen. Nun konnte Entwarnung gegeben werden.

Zuvor war das Wasser so stark verunreinigt, dass nicht nur eine Gesundheitsgefährdung bestand. Es stank auch ordentlich. Der Grund dafür war eine Kontamination mit dem Stoff ETBE, der üblicherweise Benzin beigemischt wird.

Die Verunreinigung ging schon in den vergangenen Wochen kontinuierlich zurück. Nun sank sie unter einen Grenzwert, der den Genuss des Wassers wieder zulässt. Bei der Ursache tappen die Behörden noch im Dunkeln.

"Waren sehr schwierige Wochen"

Er bewundere die Bevölkerung "für ihre Geduld und das lange Ausharren", so Umweltlandesrat Stefan Kaineder (Grüne). Der Aschacher Bürgermeister Hubert Kern (ÖVP) zeigt sich erleichtert: „Es waren sehr schwierige Wochen für uns."

1/61
Gehe zur Galerie
    <strong>12.07.2024: Arzt, Fast-Absage – Lugner im Rollstuhl bei Festspielen.</strong> Am 11. Juli feierte Richard Lugner sein heißersehntes Comeback im Blitzlichtgewitter – doch zuvor musste er seinen Arzt aufsuchen. <a data-li-document-ref="120047290" href="https://www.heute.at/s/arzt-fast-absage-lugner-im-rollstuhl-bei-festspielen-120047290">Hier weiterlesen &gt;&gt;</a>
    12.07.2024: Arzt, Fast-Absage – Lugner im Rollstuhl bei Festspielen. Am 11. Juli feierte Richard Lugner sein heißersehntes Comeback im Blitzlichtgewitter – doch zuvor musste er seinen Arzt aufsuchen. Hier weiterlesen >>
    Raphael Fasching