Auferstehung: Kultmarke TVR kehrt zurück

Vor über zehn Jahren rollte der letzte TVR vom Band, dann wurde die legendäre britische Sportwagenmarke beerdigt. Jetzt feierte sie ihr Comeback.

Freunde zünftiger Sportwagen trauerten, als Dodge heuer das Ende der Viper bekannt gab. Doch es gibt Ersatz: Der britische Hersteller TVR ist wieder da und präsentierte jetzt einen neuen Griffith.

Unter diesem Namen existierte bereits von 1991 bis 2002 ein TVR; beim Neuen hat sogar der ehemalige Formel-1-Designer Gordon Murray, der bereits bei Brabham und McLaren gearbeitet hat, Hand angelegt.

Das zweisitzige Coupé mit 4,31 Meter Länger wird von einem 5-Liter-V8 aus dem Ford Mustang GT angetrieben. Allerdings überarbeitete die Motorenschmiede Cosworth das Aggregat, das statt 422 PS jetzt 507 PS leistet. Die 1,25 Tonnen Gewicht erreichen Tempo 100 in 4 Sekunden. Das Drehmoment beträgt 949 Nm bei 7.500 Umdrehungen.

Schon 400 Vorbestellungen

Wie bei TVR Tradition, wird aber auf Elektronik weitgehend verzichtet - nur ABS und Servolenkung sind dabei, die Traktionskontrolle ist verstellbar.

Wer jetzt schon einen Griffith vorbestellen will, muss schnell sein: Von den 500 Stück der Launch Edition sind bereits 400 vergriffen. Kostenpunkt: 100.000 Euro, natürlich ohne die heimische NoVA.

(jm)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsMotorsport

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen