Aufregung um Autogramme aus Hofers Amts-Büro

FP-Kandidat Norbert Hofer hatte zugesichert, seine Ressourcen als dritter Nationalratspräsident nicht für den Wahlkampf zu verwenden. Twitter-Nutzer kritisieren jetzt, dass Autogrammkarten aus der Parlamentsdirektion verschickt wurden.

Hofer Autogrammkarten werden üb Büro d Parlamentspräsidenten verschickt.Wie war das mit Trennung von Amt und Partei?
— Yannick Shetty (@yannick_shetty)

"Wie war das mit Trennung von Amt und Partei?", fragt JUNOS-Studierendenchef Yannick Shetty auf Twitter und postet ein Foto einer Hofer-Autogrammkarte. Das strittige Detail: Die Karte mit Hinweis auf die Facebook-Seite "Norbert Hofer 2016" und dem Foto aus Hofers Plakatwahlkampf wurde aus der Parlamentsdirektion verschickt. "Im Namen des Dritten Präsidenten des Nationalrates, Herrn Ing. Norbert Hofer, darf ich mich recht herzlich für die Anfrage bezüglich der Autogrammkarte bedanken", heißt es im beiliegenden Schreiben. 

Die FPÖ will empörte Kommentare über vermeintliche Nutzung des Amts-Büros für den Wahlkampf aber nicht gelten lassen. "Norbert Hofer bekommt Tausende Anfragen um Autogrammkarten", so FP-Sprecher Martin Glier zu "Heute". Grundsätzlich würden diese allein schon wegen der schieren Menge durch die FP-Bundesgeschäftsstelle beantwortet. Richte sich eine Anfrage explizit an Norbert Hofer als Dritten Nationalratspräsidenten, sei eine Antwort aus der Parlamentsdirektion aber möglich und "völlig legal", was rechtlich bereits im Vorhinein abgeklärt worden sei.

Kritik an Dienstwagen-Fahrt

Erst kürzlich hatten Nutzer die Anreise Hofers per Dienstwagen zu einem Wahlkampfauftritt kritisiert. Antwort von FP-General Herbert Kickl: Die Dienstwagennutzung sei völlig korrekt, Hofer zahle den üblichen Anteil für die Privatnutzung.

(pic)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen