Aufregung um Strache-Gewinnspiel auf Facebook

Ein missverständlich formulierter Facebook-Eintrag von Philippa Strache sorgte jüngst für große Aufregung unter ihren Anhängern.
Philippa Strache nutzte den Schulstart, um auf ihrer Facebook-Seite ein Gewinnspiel durchzuführen. Mit drei Schultüten in der Hand posierend zeigte sie sich ihren Fans. "Bitte einfach wieder ein Foto mit euren Lieblingen in die Kommentare stellen", heißt es im Begleittext.

Viele User folgten der Aufforderung Straches und stellten Fotos ihrer Kinder online. Das wiederum sorgte für einen großen Aufschrei in den Kommentaren. Im wesentlichen ging es um den Persönlichkeitsschutz von Kindern, deren öffentliche Zurschaustellung kritisiert wurde.

"Die armen Kinder und Lieblinge werden hier einfach präsentiert? Das sie auf so einer Seite sind, kann ihnen einen Leben lang nachhängen. Verantwortung sieht leider anders aus...", kritisierte etwa ein User.

Strache verärgert Fans



CommentCreated with Sketch.7 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Ärger richtete sich aber nicht nur jene, die Kinderfotos ins Netz stellen, sondern allen voran auch an Strache selbst, weil diese dazu aufgefordert habe. Eine Userin etwa bietet Strache an, ihr Unterlagen über "Digitale Kompetenz" zukommen zu lassen, diese könnte sie dann in die Schultüten geben.

Philippa Strache setzte sich daraufhin in den Kommentaren zur Wehr und erklärte, dass der Text eine Aufforderung gewesen sei, Tierfotos zu posten. Da die vergangenen Gewinnspiele immer mit Tierfotos veranstaltet wurden, dachte sie es sei "verständlich" formuliert gewesen. Sie habe definitiv nicht "eurer Kinder" geschrieben.



Für zahlreiche User kam diese Erklärung einer "Ausrede" gleich. "Der erste Schultag für Kinder ist auch traditionell der Tag, an dem man seinen Hund poste,t um eine Schultüte für Kinder zu gewinnen...", kommentierte etwa ein User launig. Weitere Kommentare siehst du im Screenshot unten.

(mr)

Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikPhilippa Strache

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren