Aus für Ketchup in israelischen Shops

Bild: imgur
In Israel hat das Gesundheitsministerium nun Heinz Ketchup verbannt, da es so ungesund sei.
Die Firma dürfe das Produkt nur noch verkaufen, wenn sie es nicht "Ketchup" nennt, sondern "Tomatenwürzmittel".

Denn Heinz gab zunächst an, dass sich 60 Prozent Tomaten in dem Ketchup befinden, allerdings liegt der Tomatenanteil nur bei 21 Prozent. Die restlichen Zutaten sind Zucker, Essig, Salz und andere Gewürze.

Wegen des hohen Zuckeranteils gebe es die Risiken, dass man an Diabetes, Bauchspeicheldrüsenkrebs oder einer Herzkrankheit erkranken könnte, warnen die Experten. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen