Aus für Schwamm und Kreide

Interaktive Tafeln: Heute-Lokalaugenschein in der innovativen Computer-Hauptschule St. Andrä-Wördern. NÖ-Schulerhalter müssen bittere Pille schlucken: Die digitale Luxus-Variante kostet bis zu 5.000 Euro

Schultafeln mit Schwamm und Kreide waren gestern, interaktive Smartboards sind heute: Computergesteuerte Unterrichtstafeln erzeugen interaktive Tafelbilder, sogar Beiträge aus dem Internet können in die Klasse geholt und für den Unterricht sofort mit nur einem Fingertipp verwendet werden. Bereits 400 solcher Boards werden in Niederösterreich verwendet, sagt Hermann Helm, Präsident des NÖ-Landesschulrates.

Das ist eine tolle Sache, aber leider sehr teuer, kennt Helm auch die bittere Pille, die Schulerhalter, also die Gemeinden, schlucken müssen. Kostenpunkt: bis zu 5.000 Euro. Einer der Vorreiter in Niederösterreich war die Informatik-Hauptschule St. Andrä-Wördern (Bezirk Tulln). Im Mai 2009 ist mit dem Kauf eines Smartboards ein neues Zeitalter angebrochen. Als Informatik-Hauptschule passt diese Tafel einfach zu uns, ist auch Direktor Johann Aulenbach begeistert vom neuen Spielzeug, das Schwamm und Kreide überflüssig macht.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaWeiterlesen