Steiermark

"Aus Neugier" – Steirer begingen mehrere Straftaten

Zwei junge Männer (18, 20) begingen in der Grazer Innenstadt mehrere Einbrüche und Brandstiftungen. Auch ein Einbruch in Salzburg geht auf ihr Konto.

Andre Wilding
Die Ermittlungen der Polizei laufen noch.
Die Ermittlungen der Polizei laufen noch.
EXPA / picturedesk.com (Symbolbild)

Seit einer Serie an Straftaten in der Nacht auf Samstag, 17. September 2022, ermittelte die Grazer Kriminalpolizei gegen die beiden Männer. Dabei standen beide im Verdacht, einen Müllcontainer samt nahestehendem Kühlanhänger im Bereich Schlossbergplatz/Sackstraße in Brand gesetzt zu haben.

In der unweit entfernten Sporgasse versuchten sie einen Kinderwagen sowie die Haupt-Gasleitung eines Wohnobjektes in Brand zu setzen – glücklicherweise ohne Erfolg. Auch für einen versuchten Einbruchsdiebstahl in ein Wohnobjekt (Sporgasse) sowie den Einbruch in das öffentliche WC am Grazer Hauptplatz sollen die Männer in jener Nacht verantwortlich gewesen sein. Dabei erbeuteten sie Münzgeld in geringer Höhe.

Weitere Straftaten geklärt

Wie die weiteren Ermittlungen nun ergaben, gehen offenbar auch zwei Diebstähle in derselben Nacht auf das Konto der Grazer. Dabei stahlen sie ein Paar Laufschuhe aus dem offenen Kofferraum eines abgestellten Pkw in der Hofgasse. In einem Innenhof entwendeten die Täter schließlich das Objektiv eines dort abgestellten Projektors. Beide Gegenstände stellten Polizisten im Rahmen der Ermittlungen bei den Tatverdächtigen sicher.

Spurentreffer in Salzburg

Die erkennungsdienstliche Behandlung bzw. die Abnahme von Fingerabdrücken überführte die beiden Grazer nun auch hinsichtlich eines Einbruchs im rund 220 Kilometer entfernten St. Johann im Pongau/Salzburg. Demnach brachen die Männer im Rahmen eines Skiausflugs Mitte März dieses Jahres dort in eine Almhütte ein. Polizisten aus Salzburg hatten daraufhin eine Spurensicherung vorgenommen, welche nun zu einem „Treffer“ bzw. zur Klärung der Tat führte.

Alkohol und Neugier als Motiv

Beide Tatverdächtigen zeigten sich bei ihren Einvernahmen überwiegend geständig. Sie gaben an, die Taten unter Alkoholeinfluss und aus Neugier begangen zu haben. Den entstandenen Sachschaden in der Höhe von insgesamt rund 30.000 Euro wollen die bislang unbescholtenen Männer nun wieder gutmachen. Beide werden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz auf freiem Fuß angezeigt.

    <strong>16.04.2024: Heli, teure Wohnung – nun lebt Frau von Notstandshilfe.</strong> Ein Paar kaufte sich einen Helikopter und eine Eigentumswohnung um vier Millionen Euro. Nach der Scheidung verklagte die Frau den Ex-Mann. <a data-li-document-ref="120031304" href="https://www.heute.at/s/heli-teure-wohnung-nun-lebt-frau-von-notstandshilfe-120031304">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120031445" href="https://www.heute.at/s/experte-sagt-wie-putins-brutaler-krieg-gestoppt-wird-120031445"></a>
    16.04.2024: Heli, teure Wohnung – nun lebt Frau von Notstandshilfe. Ein Paar kaufte sich einen Helikopter und eine Eigentumswohnung um vier Millionen Euro. Nach der Scheidung verklagte die Frau den Ex-Mann. Weiterlesen >>>
    Getty Images
    ;