Ausbrecherin (18) bat um neues Fahndungsfoto - gefasst

Bild: NSW Police
Festnahmefotos zeigen die Betroffenen selten von ihrer schönsten Seite. Warum sollte man also nicht selbst für bessere Fotos sorgen, mit denen die Polizei nach einem fahnden kann? Das dachte sich wohl die 18-jährige Amy Sharp. Nachdem sie aus einer australischen Haftanstalt geflohen war, zeigte sie sich erbost über ihr Fandungsfoto. Deswegen bat sie Medien und Polizei, ein von ihr auf Facebook gepostetes Foto zu verwenden.
Festnahmefotos zeigen die Betroffenen selten von ihrer schönsten Seite. Warum sollte man also nicht selbst für bessere Fotos sorgen, mit denen die Polizei nach einem fahnden kann? Das dachte sich wohl die 18-jährige Amy Sharp. Nachdem sie aus einer australischen Haftanstalt geflohen war, zeigte sie sich erbost über ihr Fandungsfoto. Deswegen bat sie Medien und Polizei, ein von ihr gepostetes Foto zu verwenden.

Sharp war am 19. August in Sydney wegen Besitzstörung festgenommen und in den "Surry Hills Corrective Services Cell Complex" gebracht worden. Am 24. August gelang ihr von dort die Flucht. Die Folge: Die Polizei ließ das Fahndungsfoto daraufhin in den Medien veröffentlichen. Dem kam unter anderem der Sender "7 News Sydney" nach, der die Fahndung auf Facebook postete.



Zu viel für die junge Ausbrecherin, denn ihr passte das Fahndungsfoto gar nicht. Deswegen postete sie ein neues Bild von sich in den Kommentaren und bat Polizei und Medien: "Könnt ihr diese Foto verwenden, bitte und danke". Der Kommentar führte zu über 50.000 "Gefällt mir" - und Sharps erneuter Festnahme, nachdem die Polizei ihren Aufenthaltsort eingrenzen konnte. Ob sie nun ein neues Festnahmefoto bekommt, ist unbekannt.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen