Australien gibt 15 Millionen Katzen zum Abschuss frei

Australien hat wieder einmal ein Tierproblem. Diesmal haben sich verwilderte Hauskatzen zur Plage entwickelt, die nun drohen, einige Wildtierarten auszurotten. Die Regierung hat die schätzungsweise rund 15 Millionen Wildkatzen deshalb zum Abschuss freigegeben.
Australien hat eine traurige Tradition mit Tierplagen, die das sensible Ökosystem des Kontinents aus dem Gleichgewicht bringen. Nach Schlangen, Hasen und Fröschen sind es diesmal verwilderte Hauskatzen, die aufgrund fehlender Fressfeinde heimische Tierarten bedrohen.

Besonders australische Nagetiere wie Wombats gehören zur bevorzugten Beute der geschätzt 15 Millionen Wildkatzen und könnten deshalb bald vom Aussterben bedroht sein. Die australische Regierung gibt freilaufende Katzen deshalb zum Abschuss frei.

Bis 2020 sollen die Australier so rund zwei Millionen Katzen töten, so die Hoffnung der Wildhüter.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen