Auto rammt Wohnmobil – sieben Verletzte in Tirol

Ein Autolenker schoss in Heiterwang auf die Gegenfahrbahn und löste einen Massenunfall aus. Sieben Menschen verletzten sich im Trümmerfeld.

Am Sonntag um 16 Uhr kam es auf der B179 im Gemeindegebiet von Heiterwang (Bezirk Reutte) zu einem Unfall mit vier beteiligten Fahrzeugen und insgesamt sieben verletzten Personen aus Deutschland. Ein 50-jähriger Lenker kam aus bisher unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Wohnmobil, welches ein 63-Jähriger lenkte.

Dabei wurde das Wohnmobil so stark beschädigt, dass es manövrierunfähig wurde und in den Gegenverkehr geriet. Während ein Fahrzeuglenker dem Wohnmobil noch ausweichen konnte, war dies für einen weiteren entgegenkommenden 52-jährigen Lenker nicht mehr möglich und es kam zu einem weiteren Zusammenstoß. Der beteiligte Wagen der "Erstkollission" wurde indessen gegen einen Felsen geschleudert und kam dort zum Stillstand.

Massiver Schaden an den Fahrzeugen

Die drei angeführten Lenker sowie vier weitere Insassen in den beteiligten Fahrzeugen (zwei Männer und zwei Frauen zwischen 43 und 64 Jahre alt) wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Alle Beteiligten wurden vorsorglich zur Untersuchung ins Bezirkskrankenhaus Reutte gebracht, konnten aber aufgrund der leichten Verletzungen sofort wieder entlassen werden.

An den beteiligten Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die B179 musste für die Dauer der Erstversorgung der Verletzten, der Fahrzeugbergungen und der Aufräumarbeiten rund eine Stunde lang komplett gesperrt werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
UnfallVerkehrsunfallRettungseinsatzRettung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen