St. Johann in Tirol

Autofahrer ist viel zu schnell – nun ist sein Pkw weg

Ein Pkw-Lenker hatte es am Samstag im Bezirk Kitzbühel offenbar etwas zu eilig und achtete nicht auf seine Geschwindigkeit. Mit schlimmen Folgen.

Andre Wilding
Autofahrer ist viel zu schnell – nun ist sein Pkw weg
Der Raser ist seinen Führerschein los – und auch sein Fahrzeug.
"Heute" / Archiv / Symbolbild

Im Rahmen einer mobilen Verkehrsüberwachung am Samstag im Bezirk Kitzbühel wurde von Beamten der Landesverkehrsabteilung gegen 23.20 Uhr auf der Hochkönig Bundesstraße, B 161, im Ortsgebiet von St. Johann in Tirol, ein auffällig fahrender Pkw festgestellt.

Im Zuge der Nachfahrt konnten die Beamten der Landesverkehrsabteilung bereits mehrere gravierende Geschwindigkeitsübertretungen messen, bevor der Lenker im Bereich einer beschilderten 80 km/h Beschränkung abermals die erlaubte Höchstgeschwindigkeit um 97 km/h (nach Abzug der Messtoleranz) überschritt.

Dem Lenker wurde daraufhin der Führerschein vorläufig abgenommen und nach Rücksprache mit der zuständigen Verwaltungsbehörde das Fahrzeug vorläufig beschlagnahmt. Weiters wird der Lenker bei der zuständigen Behörde zur Anzeige gebracht.

20-Jähriger verliert Auto

Und auch in der Bundeshauptstadt hat Ende März ein junger Raser für Schlagzeilen gesorgt – der 20-Jährige verlor neben seinem Führerschein auch noch sein Auto.

Weil sich ein 20-jähriger Autofahrer auf der A23 augenscheinlich ein Wettrennen mit einem anderen Pkw lieferte und dabei sein Fahrzeug auf bis zu 249 km/h beschleunigte, nahmen Polizisten der Landesverkehrsabteilung Wien die Verfolgung auf.

Bilderstrecke: Erste Raser-Abnahme – dieses Auto krallte sich die Polizei

1/8
Gehe zur Galerie
    Am Sonntagabend raste dieser VW Scirocco über den Wiener Gürtel.
    Am Sonntagabend raste dieser VW Scirocco über den Wiener Gürtel.
    privat

    Zuvor beobachteten sie auch, dass es zu mehreren riskanten Überholvorgängen gekommen war, wobei auch unbeteiligte Verkehrsteilnehmer gefährdet wurden. Im Bereich Traiskirchen konnten sie den 20-Jährigen schließlich anhalten.

    Der Pkw wurde vorläufig beschlagnahmt. Weiters nahmen die Beamten dem Lenker den Probeführerschein vorläufig ab. Der andere Beteiligte wurde angezeigt, eine Anhaltung war nicht möglich. Auch er hatte seinen Pkw massiv beschleunigt, auf bis zu 212 km/h.

    1/58
    Gehe zur Galerie
      27.05.2024: 63 % wollen die Grünen nicht mehr in Regierung sehen. In Umfragen liegen die Grünen nur um die 8 %. Trotzdem wollen 29 %, dass sie der nächsten Regierung wieder angehören. <a data-li-document-ref="120038727" href="https://www.heute.at/s/63-wollen-die-gruenen-nicht-mehr-in-regierung-sehen-120038727">Das zeigt eine neue Umfrage.</a>
      27.05.2024: 63 % wollen die Grünen nicht mehr in Regierung sehen. In Umfragen liegen die Grünen nur um die 8 %. Trotzdem wollen 29 %, dass sie der nächsten Regierung wieder angehören. Das zeigt eine neue Umfrage.
      HANS KLAUS TECHT / APA / picturedesk.com

      Auf den Punkt gebracht

      • In Kitzbühel wurde bei einer mobilen Verkehrsüberwachung ein auffällig fahrender Pkw festgestellt, der mehrere Geschwindigkeitsüberschreitungen begangen hatte
      • Der Führerschein des 20-jährigen Lenkers wurde vorläufig eingezogen und sein Fahrzeug beschlagnahmt
      • In Wien verlor ein 20-Jähriger sein Auto und seinen Probeführerschein, nachdem er sich auf der A23 offensichtlich ein Wettrennen geliefert und Geschwindigkeitsübertretungen begangen hatte, die andere Verkehrsteilnehmer gefährdeten
      wil
      Akt.