Autsch! Handy-Ladegerät steckt in Fußsohle fest

Julia Pechar (18) aus Nebraska hatte keinen so schönen Tag: Sie trat unabsichtlich auf ihr Handy-Ladegerät, einer der scharfen Zinken blieb in ihrer Fußsohle stecken. Das Internet teilt ihren Schmerz.

when your room is this messy, you have to accept the consequences of not being able to see where you step
— Jules (@JEWL_ia)

Autsch, das sieht gar nicht gut aus: Die 18-jährige Amerikanerin hat sich ihr Handyladegerät buchstäblich "eingetreten". Einer der zwei scharfen Zinken, der normalerweise in eine amerikanische Steckdose passt, hat sich in ihre Fußsohle gebohrt.

Wenn man den augenscheinlich sehr unordentlichen Zustand ihres Zimmers so ansieht, wundert es einen nicht, dass sie berichtet, unabsichtlich darauf getreten zu sein.

"Ich lag am Bett und schaute Netflix. Das Piepsen der Mikrowelle verriet mir, dass mein Popcorn fertig sind", erzählte sie der Website "Buzzfeed". "Ich hab mich so gefreut, dass ich aufgesprungen bin und leider direkt auf dem Ladegerät landete."

Bevor sie nach ihrer Mama rief, um den Fremdkörper zu entfernen, schoss sie noch schnell ein Foto. Das Internet teilt ihren Schmerz, die Bilder wurden tausende Male geteilt.

Ob es geblutet hat? "Ja, sehr. Es blutet noch immer", sagt sie. Zum Doktor ging sie erst, als die Schule am nächsten Tag aus war.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen