"Babybauch" entpuppte sich als tödlicher Tumor

Giovanna starb nur wenige Wochen nach ihrem 15. Geburtstag.
Giovanna starb nur wenige Wochen nach ihrem 15. Geburtstag.Bild: Kein Anbieter/Facebook/Giovanna's Gift
Ohne es zu merken hatte sich ein riesiges Geschwür im Körper der 14-jährigen Giovanna ausgebreitet. Kurz nach der erschreckenden Diagnose verstarb die Jugendliche.
Giovanna (14) aus Mildura, Australien, war ein ganz normaler Teenager: sportlich, aktiv und sehr auf ihr Äußeres bedacht. Doch ohne Vorwarnung wurde ihr Bauch immer dicker und die Jugendliche litt immer öfter unter Müdigkeit.

Eines Tages wurde ihre Mutter von der Sportlehrerin mit einer schockierenden Frage konfrontiert: Könne es sein, dass Giovanna schwanger sei?

Für Mama Angela brach in diesem Moment eine Welt zusammen. Könnte die Lehrerin mit ihrer Vermutung recht haben? Woher kam das Baby? War ihr Kind missbraucht worden?

Zehn-Kilo-Tumor entfernt

Schon am nächsten Tag ließ sie mit ihrer Tochter einen Schwangerschaftstest machen. Bei der folgenden Ultraschall-Untersuchung wurden sie vom Arzt aufgefordert, sofort ein Spital aufzusuchen. Denn der vermeintliche Babybauch entpuppte sich als Geschwür "von der Größe eines Footballs".

CommentCreated with Sketch.1 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Im Krankenhaus wurde die 14-Jährige sofort operiert. Dabei mussten die Ärzte neben dem bereits zehn Kilo schweren Tumor auch einen ihrer Eierstöcke entfernen. "Danach war es, als hättest du ein Baby geboren. Du hattest eine Narbe wie nach einem Kaiserschnitt und dein Bauch war flach", erinnert sich ihre Mutter Angela in einem Interview mit "The Sun".



Zur Freude der ganzen Familie wurde Giovanna eine Woche später wieder aus dem Krankenhaus entlassen. Doch nur zwei Tage darauf folgte die nächste Schock-Diagnose: Eierstockkrebs.

"Du wurdest mir zu früh genommen"

An ihrem 15. Geburtstag begann die Chemo-Therapie. Doch die Behandlung schlug nicht an, plötzlich begann ihr Bauch unter starken Schmerzen wieder rapide anzuschwellen, ihre Organe versagten nach und nach. Nach zwei Wochen Chemo mussten die Ärzten eingestehen, dass sie nichts mehr tun konnten, um Giovanna zu retten.

Mittlerweile sind seit Giovannas Tod sieben Jahre vergangen. Mit der tragischen Geschichte ihrer Tochter will Mutter Angela weiterhin auf die Gefahren von Eierstockkrebs aufmerksam machen. Dazu hat sie auch die Wohltätigkeitsorganisation "Giovanna's Gift" gegründet, um Frauen in ähnlichen Situationen helfen zu können.



"Du wurdest mir zu früh genommen, mein wunderschönes Mädchen. Aber ich weiß, dass du wollen würdest, dass ich deine Geschichte verbreite, um anderen Familien unsere Schmerzen zu ersparen", so Mutter Angela im Nachruf an ihre Tochter.

Die Bilder des Tages

(rcp)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
AustralienNewsWeltGesundheitKrebs

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema