Bahnfahren: Hier gibt es ab Mai Verbesserungen

Mit 6. Mai wird das Bahnangebot in Niederösterreich ausgebaut.
Mit 6. Mai wird das Bahnangebot in Niederösterreich ausgebaut.Bild: Gemeinde
Mit 6. Mai wird das Bahnangebot in Niederösterreich laut ÖBB, VOR und Land weiter verbessert. "Heute" hat die Neuerungen.

Mit 6. Mai wird das Bahnangebot in Niederösterreich laut ÖBB, VOR und Land weiter verbessert, denn ab diesem Zeitpunkt kommen umgerechnet 345.000 zusätzliche Kilometer zum Einsatz. „Nach den massiven Ausweitungen im Bahn- und Busverkehr der letzten Jahre beauftragen wir die ÖBB aktuell, rund 345.000 zusätzliche Zugkilometer pro Jahr zu fahren. Intelligent eingesetzt und in hoher Qualität umgesetzt können wir damit den Fahrgästen mehr und noch bessere Verbindungen anbieten", so Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko (VP).

„Die Ostregion kann österreichweit die höchste Fahrgast-Steigerung verzeichnen. In den letzten acht Jahren hat sich die Zahl der Fahrgäste um rund ein Drittel erhöht", erklärte Michaela Huber, Vorständin der ÖBB-Personenverkehr AG.

Ab 6. Mai erfolgen nun umfangreiche Ausweitungen, die unter anderem auch langjährige Wünsche der Niederösterreicher im Bereich der Tagesrandverbindungen sowie des Wochenendangebotes berücksichtigen sollen. „Merkbare Taktverkehre durch eine Harmonisierung des Angebotes lagen im Fokus der Fahrplangestaltung unserer Expertinnen und Experten", so VOR-Geschäftsführer Wolfgang Schroll.

Die Maßnahmen im Detail

Äußere Aspangbahn: Aspang Markt – Wiener Neustadt:

47.449 zusätzliche Angebotskilometer, plus 16 Züge an einem Sonntag. Zusätzliche Züge bringen im Abschnitt Wiener Neustadt – Aspang Markt einen täglichen Stundentakt – auch an Wochenenden. Eine neue REX-Verbindung fährt an Werktagen außer Samstag um 14:03 Uhr von Wiener Neustadt nach Aspang Markt ab. Eine neue Spätverbindung um 21:40 Uhr von Aspang Markt nach Wiener Neustadt rundet das Angebot ab.

Innere Aspangbahn: Wr. Neustadt – Felixdorf – Traiskirchen – Wien, 44.200 zusätzliche Angebotskilometer, plus 4 Züge an einem Werktag. An Werktagen außer Samstag kommen insgesamt sechs neue Regionalzüge im Fahrplan dazu. Dadurch erfahre das Angebot der Inneren Aspangbahn eine starke Ausweitung. Insgesamt ergibt sich ein Stundentakt von 12 bis 19 Uhr in Fahrtrichtung Wr. Neustadt sowie auch in Fahrtrichtung Wien (mit zwei Taktlücken um 16 und 18 Uhr).

Leobersdorfer Bahn: Leobersdorf – Weissenbach-Neuhaus, 50.807 zusätzliche Angebotskilometer, plus 6 Züge an einem Werktag / 16 an einem Sonntag. Zusätzliche Züge bringen einen täglichen Stundentakt, also auch an den Wochenenden. Zudem werden Verstärkerzüge in den Hauptverkehrszeiten (HVZ) eingeführt, um dem steigenden Fahrgastaufkommen gerecht zu werden. Ein neuer Spätzug um 22:14 Uhr ab Leobersdorf bringt aus Wien oder auch Wiener Neustadt kommend eine Spätabendverbindung (bisher letzte Abfahrt ab Leobersdorf 21:14 Uhr). An Sonn- und Feiertagen wird ein neuer Morgenzug mit Abfahrt um 06:10 Uhr von Weissenbach-Neuhaus nach Leobersdorf mit Anschluss nach Wien bzw. Wiener Neustadt eingeführt (bisher erst um 06:39 Uhr). Neu sind auch die beiden Regionalzüge ab Leobersdorf um 16:38 und 17:38 Uhr, durch die in der Hauptverkehrszeit am Nachmittag ein Halbstundentakt ermöglicht wird.

Laaer Ostbahn und Nordwestbahn: Wien – Laa an der Thaya / Retz, 139.900 zusätzliche Angebotskilometer, plus 7 Züge an einem Werktag / 15 an einem Sonntag. Die seit 2006 elektrifizierte Laaer Ostbahn nutzen zwischenzeitlich an einem Werktag 13.385 Reisende. Trotz Ausbaus der Autobahn A5 konnte die Fahrgastfrequenz auf dieser Strecke nahezu stabil gehalten werden. Mit Mai 2019 werden nun auf der S2 zusätzliche Züge (an Werktagen außer Samstag) vormittags und abends Lücken im Taktverkehr schließen. Während aktuell auf dieser Strecke an einem Werktag 130 Züge unterwegs sind, stehen ab 6. Mai unseren Reisenden 136 Züge zur Verfügung.

So werde zum Beispiel ein neuer Zug ab Laa um 10.08 Uhr verkehren, wodurch nun von 9.08 bis 22.08 Uhr ein tagesdurchgängiger Stundentakt entsteht. Der letzte Abendzug um 22:08 Uhr fährt nun täglich statt bisher nur freitags, samstags sowie vor Feiertagen. Mit der neuen Morgenverbindung ab Wien Floridsdorf um 8.23 Uhr entstehe einen attraktive Verbindung.

Die Relation Wien – Retz verbucht seit 2012 eine Fahrgaststeigerung von 14 %. Um das Angebot dieser Bahnlinie nun auch für Freizeitverkehr zu attraktiveren, wird nun der Regionalzug-Stundentakt auch auf das Wochenende ausgeweitet. Neu besteht ein täglicher Stundentakt der Regionalzüge zwischen Wien und Retz in der Zeit von 6 bis 21 Uhr. Die letzte S-Bahn von Wien nach Hollabrunn wird eine Stunde später verkehren als bisher.

Am Wochenende fährt ein zusätzlicher Abendzug um 21:17 Uhr ab Retz nach Wien.

Weststrecke:Wien – Bahnhof Tullnerfeld – St. Pölten, 62.600 zusätzliche Angebotskilometer. Zu den Tagesrandzeiten erfolgt eine Ausweitung der Zugverbindungen zwischen der Landes- und der Bundeshauptstadt über den Bahnhof Tullnerfeld: Zwei zusätzliche Züge verkehren nun jeden Tag um 22:20 und 23:20 Uhr von Wien-Westbahnhof über Hütteldorf und Bahnhof Tullnerfeld nach St. Pölten, die Züge werden Richtung Amstetten auf bestehende Regionalexpress-Züge weitergeführt. An Werktagen außer Samstag fährt ein zusätzlicher REX+ um 7:36 Uhr von St. Pölten nach Wien-Westbahnhof und soll die stark frequentierten Züge in diesem Zeitsegment in Richtung Wien entlasten.

(wes)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen