Bakterien-Alarm: So grindig ist Ihr Smartphone

Smartphones sind mit mehr Keimen belastet als WC-Sitze – und trotzdem gibt jeder Dritte zu, sein Gerät noch nie gereinigt zu haben.

Auf dem Smartphone-Bildschirm leben bis zu 50 Mal mehr Bakterien als auf einer Computertastatur mit Maus. Die Vorderseite ist im Vergleich zur Rückseite fast viermal so infektiös. Dies ist das Ergebnis einer Untersuchung der britischen Firma "Insurance2go", die sich auf die Versicherung elektronischer Geräte spezialisiert hat.

Die Tester überprüften laut einem Bericht des "Daily Record" das iPhone, Samsung Galaxy und Google Pixel auf Bakterien, die für den Menschen schädlich sein könnten. Auch wollten sie wissen, welche Stellen am stärksten davon betroffen sind.

Die Lock- und Home-Tasten wiesen bei den Tests eine hohe Schimmel- und Hefepilzrate auf. Von den Buttons geht eine größere Infektionsgefahr aus als von einem WC-Sitz. "Wahrscheinlich realisieren wir gar nicht, wie infektiös unsere Smartphones sein können, wenn man bedenkt, dass wir sie tagtäglich an unser Gesicht halten", so Gary Beeston von "Insurance2go" gegenüber der Zeitung.

Jeder Dritte hat sein Smartphone noch nie gereinigt

In einer Umfrage der Versicherungsfirma geben mehr als ein Drittel aller Handybesitzer zu, das Gerät noch nie richtig gereinigt zu haben. Für 35 Prozent der rund 1.000 befragten Erwachsenen sind flüssige Reinigungsmittel oder sterilisierende Alkoholtücher ein Fremdwort. Weitere fünf Prozent gaben an, ihr Smartphone weniger als alle sechs Monate zu reinigen.

Angesichts des Fakts, dass ein Smartphone-Nutzer sein Gerät im Durchschnitt 3.000 Mal am Tag berührt und darauf zehnmal mehr Bakterien leben als auf einem Toiletten-Ring, nicht gerade viel.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
DigitalisierungSmartphoneBakterien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen