"Balotelli hat versucht, Leute anzuzünden"

Mario Balotelli
Mario Balotelliimago images/Sportimage
Finnland-Teamspieler Simon Skrabb lief bei Brescia mit Mario Balotelli auf. Er erzählt eine verrückte Geschichte über den Skandal-Kicker.

Von Jänner 2020 bis Oktober 2021 lief Skrabb für die Italiener auf. Prominenter Teamkollege dort: Mario Balotelli, der gerne für einen Skandal zu haben ist. "Es war immer der Fall, dass er irgendeinen Blödsinn vorhatte", erinnert sich Skrabb in der schwedischen Zeitung "Expressen".

Eine der schrägen Aktionen: "Er hat Leute mit einem Feuerzeug und Haarspray verfolgt und versucht, sie anzuzünden. Es war ein bisschen seltsam. Man wusste nie, was er sich einfallen lassen würde."

Corona-Zeit tat Balotelli nicht gut

Trotzdem hat ihn der Finne in positiver Erinnerung, den Balotelli war der einzige Teamkollege, der Englisch sprach und ihm als Dolmetscher helfen konnte. "Es hat gut funktioniert. Er hat sich das Wichtigste herausgepickt, hat vielleicht nicht alles gesagt, aber er war ein toller Typ. Ich habe nur Gutes über ihn zu sagen", meint Skrabb.

Die Corona-Zeit dürfte Balotelli aber nicht gut getan haben. "Ich schätze, dass er zu Hause auch nicht der Aktivste war, als es den Lockdown gab. Also tauchte er nach einer Weile unter", berichtet Skrabb. Balotelli spielt inzwischen für Adana Demirspor in der Türkei (fünf Tore und zwei Assists in 13 Süper-Liga-Spielen), Skrabb ist aktuell auf Vereinssuche.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportItalien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen