Banaler Streit führt zu Messerstich und Notarzt

Laut Notarzt bestand keine Lebensgefahr für den Verletzten. Symbolbild. 
Laut Notarzt bestand keine Lebensgefahr für den Verletzten. Symbolbild. iStock
Zwei Männer gerieten am Dienstag in Lieboch in Streit. Im Zuge dessen wurde einer der beiden Streithähne durch einen Messerstich verletzt.

Aus banalen Gründen gerieten am Dienstagnachmittag zwei Männer in Lieboch (Graz-Umgebung) in einen heftigen Streit. Im Zuge der zu Beginn nur verbal ausgetragenen Auseinandersetzung wurde einer der Männer durch einen Messerstich verletzt und musste vom Notarzt behandelt werden.

Die beiden alkoholisierte 54-Jährige, beide aus dem Bezirk Voitsberg, gerieten gegen 16:00 Uhr in der Wohnung eines Bekannten in Lieboch wegen einer Nichtigkeit in Streit. Der zunächst verbale Streit eskalierte und es kam zu gegenseitigen Verletzungen der beiden Kontrahenten. Einer der beiden steht im Verdacht, den zweiten Mann mit einem Klappmesser im rechten Bereich des Brustkorbes verletzt zu haben. Der durch den Stich Verletzte wurde nach notärztlicher Versorgung in das UKH Graz eingeliefert. Nach Auskunft der behandelnden Ärzte besteht keine Lebensgefahr.

Der Tatverdächtige wies bei den Ersterhebungen ebenfalls Verletzungen am Kopf auf. Er wurde festgenommen. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde sichergestellt. Weitere Erhebungen und Einvernahmen sind noch durchzuführen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
LiebochGraz-UmgebungLPD SteiermarkStreitRettungseinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen