Barisic: Salzburg auch "in Badeschlapfen" Meister

Zoran Barisic über die Favoritenrolle von Red Bull Salzburg.
Zoran Barisic über die Favoritenrolle von Red Bull Salzburg.Gepa
Die Chance auf die "Mission 33" lebt. Rapid ist so nahe dran am Titel wie schon Jahre nicht mehr. Trotzdem sieht Zoki Barisic Salzburg klar überlegen. 

Am Sonntag steigt das richtungsweisende Gipfeltreffen in der Bundesliga. Die Bullen haben vier Zähler Vorsprung. Mit einem Sieg in Hütteldorf ist das Titel-Rennen zugunsten des Serienmeisters wohl entschieden. Gewinnen die zuletzt stark aufspielenden Grün-Weißen, schrumpft der Vorsprung des Serienmeisters auf nur einen Punkt. 

Trotzdem sieht Rapids Sportdirektor die Chance auf den 33. Meistertitel der Vereinsgeschichte als äußerst gering. "Wenn wir verlieren, wird keiner mehr über den Meistertitel reden. Wir können nur darüber reden, wenn es bis zum Schluss hin knapp ist", erklärte der grün-weiße Sport-Boss der "APA". 

"In Badeschlapfen Meister"

Zuletzt lieferten die Hütteldorfer mit dem 8:1-Erfolg in Wolfsberg bereits eine beinahe "meisterliche" Leistung ab. Trotzdem bleiben die Bullen mehr als nur in der Favoritenrolle, wie Barisic unterstrich. "Die Salzburger müssten, gemessen an der wirtschaftlichen Übermacht zu allen anderen Klubs, eigentlich in Badeschlapfen Meister werden", schmunzelte der 50-Jährige. 

"Sie machen seit Jahren eine Top-Top-Arbeit. Wir sind gerade in der Anfangsphase unserer Entwicklung, die aber sehr gut voranschreitet", erklärte der Rapid-Sportdirektor weiter. Die Hütteldorfer waren bereits in der letzten Saison Vizemeister geworden, hatten die Gruppenphase der Europa League erreicht. "Wir haben die Gelegenheit zu sehen, wo wir stehen. Es gibt immer wieder Möglichkeiten für Underdogs zu gewinnen", meinte Barisic. Dann lebt die "Mission 33" wieder auf. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SK Rapid WienFC Red Bull SalzburgBundesliga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen