Bauernhof in Flammen - 100 Hühner verendeten qualvoll

Die Flammen schlugen meterhoch nach oben.
Die Flammen schlugen meterhoch nach oben.FF Münzkirchen
In der Nacht auf Sonntag wurde ein Bauernhof in Brunnenthal (Bez. Schärding) ein Raub der Flammen. Rund 100 Hühner verendeten qualvoll.

Gegen 0.25 Uhr erfolgte in der Nacht auf Sonntag die Brand-Alarmierung. Gleich zwölf Feuerwehren aus den umliegenden Gemeinden rasten danach zum betroffenen Bauernhof in Brunnenthal (Bez. Schärding). Meterhohe Flammen schlugen den Einsatzkräften schon beim Eintreffen vor Ort entgegen.

Die Bewohnerin konnte das Wohnhaus  noch rechtzeitig verlassen. Für die rund 100 Hühner im Stall kam aber jede Hilfe zu spät. Sie verendeten in den Flammen qualvoll. Mit Hilfe einer Drehleiter wurde der Brand von oben bekämpft. „Bei unserem Eintreffen stand das Wirtschaftsgebäude bereits in Vollbrand und beim Wohnhaus hatte der Dachstuhl schon Feuer gefangen“, so der Einsatzleiter Alexander Mittermayr von der Feuerwehr Brunnenthal, schreiben die Kollegen aus Münzkirchen auf ihrer Facebook-Seite.

Im Wohnhaus breitete sich das Feuer in der Isolierung rasch aus. Um an die Brandherde zu gelangen, musste die Dachhaut von außen und innen geöffnet werden, heißt es laut Feuerwehr. 

Sowohl der Wirtschaftstrakt als auch das Wohnhaus wurden durch das Feuer völlig zerstört. Ersten Informationen zufolge sind keine Menschen zu Schaden gekommen. Der Bewohnerin soll es den Umständen entsprechend gut gehen. Wie vor Ort zu hören war, dürfte sie vorerst bei ihrer Tochter in der Nachbarschaft unterkommen.

Die genaue Brandursache muss nun von Experten der Polizei ermittelt werden. Die genaue Schadenshöhe ist noch nicht genau bekannt, dürfte aber enorm sein. In den frühen Morgenstunden konnte ein Großteil der Feuerwehren wieder einrücken. Drei waren auch noch am frühen Sonntagnachmittag vor Ort.  

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mip Time| Akt:
BrandMünzkirchenFeuerwehrTiere

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen