"Ja, es tut weh": Bayern beschließt "Lockdown light"

Markus Söder verkündet den "Lockdown light" für Bayern
Markus Söder verkündet den "Lockdown light" für BayernFabrizio Bensch / dpa / picturedesk.com
Ministerpräsident Markus Söder beschließt für Bayern einen "Lockdown light". Die Schulen, Kindergärten und Unis sollen weiter offen halten können.

Auch in Bayern haben sich die Corona-Zahlen in den vergangenen Tagen drastisch verschlechtert. Die Neuinfektionen haben sich um 50 Prozent erhöht, die Belegung der Intensivbetten hat sich verdoppelt, die Todesfälle binnen einer Woche verachtfacht. Jetzt greift die bayrische Landesregierung hart durch.

"Wenn wir jetzt nichts tun, dann ..."

Nach der Regierungserklärung von Bundeskanzlerin Angela Merkel am Donnerstagvormittag, verkündet auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder den "Lockdown light" und warnt: "Wenn wir jetzt nichts tun, dann haben wir bis November 90.000 Neuinfektionen pro Tag - und das hätte unabsehbare Folgen."

"Ist das Alarmstimmung? Nein, aber es ist sehr, sehr ernst" - Markus Söder

Schulen, Kindertagesstätten und -gärten, sowie Universitäten sollen weiterhin offen halten dürfen. Dennoch gilt: "Eindämmen und Kontakte reduzieren", so Söder, "je früher, je länger, desto besser".

Es handle sich bei den neuen Maßnahmen, welche am kommenden Montag, den 2. November, für vier Wochen in Kraft treten werden, daher auch um eine Kontaktbeschränkung, keine Ausgangsbeschränkung. "Lieber einen Monat konsequent daran halten, als eine Endlosspirale bis tief ins nächste Jahr hinein", so Söder. 

>> Beitrag wird laufend erweitert <<

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
BayernCoronatestCoronavirusCorona-Ampel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen