Bayern-Boss spricht bei Lewandowski ein Machtwort

Bayern-Präsident Herbert Hainer spricht im Fall Robert Lewandowski ein Machtwort.
Bayern-Präsident Herbert Hainer spricht im Fall Robert Lewandowski ein Machtwort.Imago Images
Robert Lewandowski möchte die Bayern verlassen. Doch dazu wird es nicht kommen, wie Bayern-Präsident Herbert Hainer nun klarstellte.

Deutsche Medien berichteten zuletzt übereinstimmend, der polnische Torjäger habe den deutschen Serienmeister im Laufe der Woche darüber informiert, seinen im Juni 2023 auslaufenden Vertrag nicht verlängern zu wollen. Der "Kicker" meldete daraufhin, Lewandowski habe bei der Bayern-Führungsetage sogar seinen Wunsch deponiert, den Klub bereits im kommenden Sommer-Transferfenster verlassen zu wollen.

Hainer-Machtwort

Doch dazu wird es nicht kommen, wie Klub-Präsident Hainer der "tz" erzählte. "Robert Lewandowski hat beim FC Bayern einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023. Und den wird er erfüllen", meinte der Bayern-Boss. 

Ein Lewandowski-Verkauf im kommenden Sommer ist also ausgeschlossen. Damit wollen die Münchner den Polen zwar eine weitere Saison bei sich im Team behalten, verzichten allerdings auf eine Ablösesumme von kolportierten 40 Millionen Euro, schließlich könnte der Pole dann umsonst gehen. Als Abnehmer wurde zuletzt immer wieder Barcelona ins Spiel gebracht.

Nagelsmann betont Vertrag

Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic bekräftigte zuletzt, Lewandowski im kommenden Sommer nicht verkaufen zu wollen. Diese Aussagen erfolgten allerdings noch vor dem Bekanntwerden von Lewandowskis Wechselwunsch. Ähnlich reagierte auch Bayern-Coach Julian Nagelsmann am Freitag. "Meine Haltung zu Robert ist bekannt. Seine vertragliche Situation ist bekannt. Über die weiteren Gespräche gebe ich keine Auskunft." 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
FC Bayern MünchenRobert LewandowskiFussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen