Bayern-Torlawine, nur ein Star-Kicker hatte "Mitleid"

Leon Goretzka hat Mitleid mit Bochum.
Leon Goretzka hat Mitleid mit Bochum.Imago Images
Die Bayern haben am Samstag einen fulminanten 7:0-Erfolg über Aufsteiger Bochum eingefahren. Da hatte nur Leon Goretzka "Mitleid".  

In der Münchner Allianz Arena hatten die Bochumer versucht, mitzuspielen. Das rächte sich schnell. Joshua Kimmich mit einem Doppelpack (27., 65.), Leroy Sane (17.), Serge Gnabry (32.), ein Eigentor von Vasilios Lampropoulos (43.), Robert Lewandowski und Eric Maxim Choupo-Moting (79.) zerlegten die Westfahlen, schossen die Bayern zumindest vorübergehend an die Tabellenspitze. 

Goretzka hat Mitleid

Während der deutsche Serienmeister über den Kantersieg jubelte, zeigte sich nur Leon Goretzka etwas zurückhaltend. "Heute hat es viel Spaß gemacht für uns - für Bochum wohl nicht. Deswegen habe ich Mitleid", erklärte der Bayern-Mittelfeldspieler, der in Bochum geboren wurde, in der Jugend des VfL kickte.

Trotzdem ergänzte der deutsche Teamspieler: "Wir haben einfach Bock, Fußball zu spielen, wollen uns weiterentwickeln. Wir haben Bochum keine Luft zum Atmen gegeben, sind gut gestanden, der Ball war immer sehr schnell wieder bei uns. Dann sind wir sehr dominant", lobte Goretzka. 

Rekord-Pleite für Bochum

Die Bochumer kassierten die höchste Pleite ihrer Bundesliga-Geschichte, zuvor war es ein 1:7 aus dem Jahr 1994 in Mönchengladbach gewesen. "Man darf am Anfang ein bisschen staunen. Aber nicht in Ehrfurcht erstarren", ärgerte sich Bochum-Coach Thomas Reis über den Auftritt seiner Spieler. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
FC Bayern MünchenDeutsche Bundesliga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen