Bei Ungarn-Torjubel bangte Moderatorin um ihr Leben

Attiola Fiola erschreckt eine Journalistin.
Attiola Fiola erschreckt eine Journalistin.Picturedesk, Twiotter
Beim 1:1-Remis zwischen Ungarn und Frankreich brachen in der Nachspielzeit der erste Hälfte alle Dämme. Zum Leidwesen einer Moderatorin. 

Es war die 45+2. Spielminute im Budapester Puskas-Stadion. Bei Temperaturen jenseits der 30 Grad Celsius kochte die Stimmung. Attila Fiola hatte Außenseiter Ungarn gerade gegen den amtierenden Weltmeister und Titel-Favoriten Frankreich mit 1:0 in Front geschossen. 

Nach seinem Treffer rannte der 31-Jährige schnurstracks auf den ungarischen Fansektor zu. Vor der Tribüne befand sich allerdings noch ein Schreibtisch einer Moderatorin, die sich gerade Notizen machte. 

Schon bei Fiolas energischem Sprung über die Absperrung schreckte sich die Moderatorin, zog die Hand vor den Kopf und ging vorsichtshalber in Deckung. Danach räumte auch noch die heranstürmende ungarische Jubel-Traube den halben Schreibtisch der Moderatorin ab. 

Nach der überstandenen Schrecksekunde hatte aber auch die TV-Moderatorin über den kuriosen Jubel lachen können. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Fussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen