"Beinfeger" sorgt für Annäherungsverbot für Ehemann

Die Frau musste mit dem Notarzthubschrauber abtransportiert werden. Symbolbild. 
Die Frau musste mit dem Notarzthubschrauber abtransportiert werden. Symbolbild. Michael Indra / SEPA.Media / picturedesk.com
Ein Ehestreit in Villach sorgte für ein Betretungs- und Annäherungsverbot für einen 50-Jährigen. Zuvor soll er seine Frau körperlich attackiert haben. 

Am Freitag eskalierte ein Ehestreit in Villach. Wie die Polizei in einer Aussendung mitteilt, kam es gegen 11.45 Uhr im gemeinsamen Haus eines 50-Jährigen und seiner gleichaltrigen Frau zu einem veritablen Streit. Im Zuge der Auseinandersetzung soll die Gattin mehrfach tätlich gegen den Gatten vorgegangen sein und ihm auch Vorwürfe gemacht haben.

Mit Notarzthubschrauber transportiert

Daraufhin soll der Ehegatte mit einem "Beinfeger", also einer auf den Sturz der Frau gerichteten Bewegung, seine Gattin zu Sturz gebracht haben, wobei sie mit dem Kopf auf den Holzboden prallte. Die Frau erlitt dabei schwere Verletzungen und wurde nach Erstversorgung durch den Notarzt vom Rettungshubschrauber C 11 in das Klinikum Klagenfurt geflogen.

Gegen den Gatten wurde ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen. Er wird nach Abschluss der Erhebungen der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.

Hilfe für Betroffene von Gewalt:

Frauenhelpline (rund um die Uhr, kostenlos): 0800 222 555

Männernotruf (rund um die Uhr, kostenlos): 0800 246 247

Rat auf Draht: 147

Autonome Frauenhäuser: 01/ 544 08 20

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
StreitVillachKärntenRettungRettungseinsatzPolizeiPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen