Bekommt Salzburg weniger Geld für Champions League?

Salzburg in der Champions League: Sinken die Prämien?
Salzburg in der Champions League: Sinken die Prämien?(Bild: GEPA-pictures.com)
Salzburg steht am Sprung in die Gruppenphase der Champions League! Doch die Einnahmen könnten nicht so hoch sein, wie erhofft.

Am Mittwoch verteidigt Österreichs Meister im Play-off-Rückspiel gegen Maccabi Tel Aviv ein 2:1. Die Chance auf die erste sportliche Qualifikation für die Millionen-Liga ist also so groß wie nie zuvor. Millionen-Einnahmen wird es für die Mozartstädter auch sicher geben, doch womöglich sind sie nicht so hoch, wie erhofft.

Hintergrund: Salzburg kann mit etwa 30 Millionen Euro für die Klubkassa rechnen. Doch die UEFA hat noch nicht endgültig entschieden, wie die Prämien auf die 32 Klubs verteilgt werden. Salzburg-Geschäftsführer Stefan Reiter rechnet "mit einer Reduktion der Prämien zwischen 10 und 20 Prozent". Nachsatz: "Offiziell wissen wir noch nichts. Wir schätzen aber, dass das vor der Gruppenauslosung kommuniziert wird." Die findet am Donnerstag statt.

Zusätzlich zu womöglich reduzierten Prämien kommt ein Verlust bei den Zuschauer-Einnahmen. Reiter meint: "Wir müssen durch die Zuschauerbeschränkungen in einer möglichen Champions-League-Gruppenphase und den Einschränkungen in der Liga mit Mindereinnahmen von 8,5 bis 9 Millionen Euro rechnen. Die Spieltage sind mit den weiteren Einnahmen zum Beispiel aus dem Verkauf bei den Kiosken, dem Merchandising oder der Hospitality ein essenzielles Umfeld."

In der Saison 2019/20 erhielten die Klubs für die Gruppenphase eine Prämie von 15,25 Millionen Euro. Ein Sieg brachte zusätzliche 2,7 Millionen Euro, ein Remis 900.000 Euro. Salzburg brachte es in der Eliteliga mit zwei Siegen und einem Unentschieden auf Einnahmen von 35 Millionen Euro.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportChampions LeagueSalzburgUefa

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen