Belarus: Jetzt droht Polizei mit "tödlichen Waffen"

Die Polizei in Weißrussland hat den Demonstranten gegen Staatschef Alexander Lukaschenko mit dem Einsatz von Schusswaffen gedroht.
Die Polizei in Weißrussland hat den Demonstranten gegen Staatschef Alexander Lukaschenko mit dem Einsatz von Schusswaffen gedroht.STRINGER / AFP / picturedesk.com
Die Polizei in Weißrussland drohte den Demonstranten gegen Lukaschenko mit dem Einsatz von Schusswaffen.

Laut einer Erklärung, die am Montag im Messengerdienst Telegram vom Innenministerium in Minsk veröffentlicht wurde, würden die Sicherheitsbeamten den Demonstranten in den Straßen nicht weichen "und wenn nötig spezielle Ausrüstung und tödliche Waffen einsetzen". Als Grund wurde eine Radikalisierung der Oppositionsbewegung gegen Lukaschenko angeführt.

Seit der umstrittenen Präsidentschaftswahl am 9. August fordern tausende Menschen in Weißrussland den Rücktritt von Lukaschenko, auch bekannt als der letzte Diktator Europas. Am Sonntag kam es erneut zu großen Protesten. Auch dieses Mal gingen Sicherheitskräfte mit Gewalt vor. Mehr als 700 Demonstranten wurden teilweise gewaltsam festgenommen.

Mehr als 700 Demonstranten wurden teilweise gewaltsam festgenommen.
Mehr als 700 Demonstranten wurden teilweise gewaltsam festgenommen.AP / picturedesk.com

Fernsehaufnahmen zeigten, wie die Polizei Wasserwerfer und Schlagstöcke einsetzte, um Kundgebungen während der Proteste aufzulösen. Mit schwarzen Sturmhauben vermummte Polizisten zerrten Protestierende in Kleinbusse, die jedoch nicht als Einsatzwagen gekennzeichnet waren.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
WeissrusslandDemonstrationPolitikWahlenPolizeiGewalt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen