Bergsteigerin stürzt bei Tour mit Ehemann in den Tod

Planspitze am Gesäuse
Planspitze am GesäuseDominik Angerer / EXPA / picturedesk.com
Im Gesäuse ereignete sich am Freitag ein tödlicher Alpinunfall. Eine 65-jährige Niederösterreicherin stürzte 30 Meter ab und kam dabei ums Leben. 

Die erfahrene Bergsteigerin aus dem Bezirk Melk war mit ihrem Mann auf dem "Peternpfad" im Bereich des "Ennstalerschritts" unterwegs. Gegen 10.40 Uhr stürzte die 65-Jährige aus bislang unbekannter Ursache rund 30 Meter über steiles, felsendurchsetztes Gelände ab und erlitt tödliche Verletzung.

Mann blieb unverletzt

Der Mann blieb bei dem Unglück unverletzt. Die Leiche wurde mit dem Hubschrauber geborgen und ins Tal gebracht. Bei der Rettungsaktion waren auch die Besatzungen eines Einsatzhubschraubers der Polizei sowie weitere Beamte und Mitarbeiter des Rettungsdienstes Gesäuse beteiligt, teilte die Landespolizeidirektor Steiermark mit.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
BergUnfallSteiermark

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen