Bericht: Alonso-Verhandlungen mit Gladbach geplatzt

Xabi Alonso wird doch nicht Gladbach-Trainer.
Xabi Alonso wird doch nicht Gladbach-Trainer.Imago Images
Übernimmt Xabi Alonso den Trainer-Posten bei Borussia Mönchengladbach? Gerüchte waren am Montag aufgekommen. Der Deal scheint aber geplatzt zu sein. 

Die "Bild" hatte am Montag das Alonso-Engagement bei den "Fohlen" vermeldet. Der ehemalige Bayern-Spieler solle in Gladbach die Nachfolge von Marco Rose, der nach Dortmund wechselt, antreten, dann auch die ÖFB-Legionäre Stefan Lainer, Tino Lazaro und Hannes Wolf coachen. 

"Ich glaube, von ihm könnte man viel lernen. Deswegen wäre er ein cooler Trainer", meinte Rechtsverteidiger Lainer am Dienstag während einer ÖFB-Presserunde. 

Deal geplatzt?

Doch nur einen Tag später scheint der Deal geplatzt zu sein. Laut "Kicker" habe es zwar Gespräche mit dem 39-Jährigen gegeben, ein Engagement sei allerdings kein Thema. Alonso selbst, der gerade die zweite Mannschaft von Real Sociedad San Sebastian betreut, plane vorerst das erste Team der Spanier zu übernehmen. 

Alonso spielte unter anderem bei Liverpool und Real Madrid, zwischen 2014 und 2017 auch für Bayern München, beendete danach seine Karriere. In der Saison 2018/19 war der Baske im Nachwuchs von Real Madrid tätig, ehe er zu Real Sociedad wechselte. Ex-Salzburg-Coach Rose verlässt Gladbach mit Saisonende für die Ausstiegsklausel von fünf Millionen Euro. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Borussia MönchengladbachDeutsche Bundesliga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen