Besuch in Rom – Van der Bellen schenkt dem Papst Ziegen

Ministerin Karoline Edtstadler und Alexander Van der Bellen (mit Gattin Doris) bei Papst Franziskus
Ministerin Karoline Edtstadler und Alexander Van der Bellen (mit Gattin Doris) bei Papst FranziskusVatican Media
Bundespräsident Alexander Van der Bellen ist nach Rom gereist und besuchte den Papst im Vatikan. Auch Europaministerin Edtstadler war dabei.

Alexander Van der Bellen hat am Montagvormittag Papst Franziskus in Rom getroffen. Gemeinsam mit seiner Frau Doris Schmidauer überreichte er dem Oberhaupt der katholischen Kirche Geschenke von der Caritas und lud ihn zu einem Besuch nach Österreich ein.

20 Ziegen für bedürftige Familien in Burundi 

Wie der Bundespräsident gegenüber Journalisten am Petersplatz verriet, habe er dem Papst eine "Ziegenherde" geschenkt. Die 20 Ziegen wurden freilich symbolisch übergeben. Sie sind Teil der "Sinnvoll Schenken"-Reihe der Caritas und kommen bedürftigen Familien in Burundi zugute. Auch ein Bild von der Malerin Karin Mayer aus der Caritas-Kunstgruppe Retz für Menschen mit Behinderungen war unter den Geschenken dabei.

Inhaltlich ging es in dem Gespräch um die Klima-Krise und um die Corona-Situation. Am Montag steht zudem noch ein Treffen mit dem italienischen Amtskollegen Sergio Mattarella am Programm, am Dienstag trifft Van der Bellen Mario Draghi.

Edtstadler "erfreut" und "dankbar"

Begleitet wird der Bundespräsident von Karoline Edtstadler und Leonore Gewessler. Die Europaministerin zeigte sich nach dem Treffen im Vatikan beeindruckt: "Ich freue mich sehr und bin dankbar für die beeindruckende Begegnung mit Papst Franziskus bei meinem Besuch in Rom", twitterte Edtstadler.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alexander Van der BellenPapst FranziskusRomCaritasKaroline Edtstadler

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen