Betrunkener (57) attackiert nach Fahrerflucht Polizist

Die Alko-Fahrt endete in der Ausnüchterungszelle.
Die Alko-Fahrt endete in der Ausnüchterungszelle.Bild: iStock
Nach einer durchzechten Nacht rammte ein 57-Jähriger zuerst die Leitschiene auf der A4 und attackierte dann in Rohrau noch einen Polizisten.

Eine Geschichte, wie sie nur der Alkohol schreibt: Obwohl er von einer langen Nacht schwer bedient war, setzte sich ein 57-Jähriger am Sonntagmorgen hinters Lenkrad. Bei der Autobahnabfahrt Bruck Ost auf der A4 rammte er die Leitschiene, fuhr einfach weiter. Ein Zeuge meldete den Vorfall bei der Polizei.

Das beschädigte Auto und den 57-Jährigen fanden die Beamten wenig später in Rohrau (Bez. Bruck). Der Mann war offensichtlich betrunken, verweigerte aber einen Alkoholtest. Die Polizisten nahmen ihm daraufhin die Schlüssel ab, gültigen Führerschein hatte der Mann ohnehin keinen mehr, den man ihm abnehmen hätte können.

Polizist attackiert

Dass er nicht mehr weiterfahren durfte, verstand der Mann dennoch nicht, schimpfte wie ein Rohrspatz und verlangte seine Schlüssel zurück. Als die Polizisten wieder fahren wollten, stellte er sich vor den Streifenwagen. Einer der beiden Beamten stieg aus, woraufhin ihn der Betrunkene anrempelte.

Seine Schlüssel bekam er freilich dennoch nicht, stattdessen nahmen ihn die Beamten mit und machten ihn mit der Ausnüchterungszelle bekannt. Der 57-Jährige wurde mehrfach angezeigt.



(min)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
RohrauGood NewsNiederösterreichAlkolenker

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen