Leben auf dem Mars: Beweise wurden vermutlich zerstört

Weltraum
WeltraumGlomex
Wir werden möglicherweise nie erfahren, ob es Leben am Mars gab, weil die Spuren wahrscheinlich zerstört wurden, wie eine Analyse des Bodens zeigt.

Auf der ganzen Welt versuchen Wissenschaftler seit Jahrzehnten herauszufinden, ob es je biologisches Leben am Mars gab. Dazu untersuchten sie unter anderem die Böden des roten Planeten auf mögliche Spuren. Die Chancen dafür könnten jedoch relativ schlecht stehen. Eine Studie zeigt, dass ehemals vorhandene Beweise möglicherweise zerstört wurden.

Zu dieser Erkenntnis kommt ein wissenschaftliches Team der Cornell University und des Spanish Astrobiology Center nach einer Untersuchung. Grund für die nüchtern-pessimistische Aussicht sind saure Flüssigkeiten, die einst auf dem Boden des Planeten flossen.

Abbau des biologischen Materials

Die Wissenschaftler analysierten die Oberflächenbedingungen am Mars. Sie führten Simulationen mit Ton und Aminosäuren durch, zwei Materialien, die auf dem Planeten vorkommen.

Die Säure könnte dafür verantwortlich sein, dass Beweise für ein früheres Leben auf dem Mars zerstört sind. Laut Alberto G. Fairén, einem der Forscher könnte sie die Fähigkeit des Tons zur Konservierung beeinträchtigt haben: "Wenn Tone sauren Flüssigkeiten ausgesetzt werden, kollabieren die Schichten und die organische Substanz kann nicht konserviert werden. Sie wird zerstört."

Die Studien-Ergebnisse veröffentlichtendie Forschenden am 15. September 2020 in Nature.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. ga TimeCreated with Sketch.| Akt:
MarsWeltraumWissenschaft

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen