Beweisen Sie bei Ihrer Liebsten Fingerfertigkeit

Bild: Fotolia
Nachdem es letzte Woche Tipps für die perfekte Handarbeit an den Herren der Schöpfung gab, erfahren Sie diesmal, wie man das schöne Geschlecht richtig mit der Hand verwöhnt.
der Schöpfung gab, erfahren Sie diesmal, wie man das schöne Geschlecht richtig mit der Hand verwöhnt.

Für viele ist das Verwöhnen ihrer Angebeteten mit den Fingern ein fester Bestandteil des Vorspiels. Eine Frau mit den Händen zum Höhepunkt zu bringen ist aber eine wesentlich feinmotorischere Herausforderung als ein Handjob. Wir sagen Ihnen, wie's richtig geht.

1. Feucht und sauber

Dreckiger Sex? Ja bitte, aber das Instrumentarium bitte sauber halten! Das sollte eigentlich selbstverständlich sein. Die Schleimhäute im Inneren der Scheide sind sehr sensibel und verletzlich, achten Sie also auch auf Ihre Fingernägel. Ihre Finger sollten außerdem unbedingt immer feucht sein, um besseres Gleiten zu ermöglichen und Ihrer Liebsten nicht weh zu tun. Speichel eignet sich hierfür perfekt.

Profi-Tipp: Machen Sie das Befeuchten Ihrer Finger zum sexy Erlebnis für Sie beide: Überlassen Sie es Ihrer Geliebten.

2. Richtig vortasten

Die Erregungskurve verläuft bei Frauen in der Regel flacher als bei Männern, nehmen Sie sich also Zeit. Auch im weiblichen Körper gibt es sowas wie eine Erektion: Bei Erregung steigt die Durchblutung des Genitalbereichs.

Tasten Sie sich streichelnd und massierend langsam zur Vagina vor. So erhöhen Sie nicht nur ihre Erregung sondern fördern auch die Durchblutung, was die manuelle Befriedigung für sie noch intensiver macht. Vernachlässigen Sie dabei nicht ihre anderen erogenen Zonen.

Profi-Tipp: Verbinden Sie das Fingerspiel doch mit einer Wohlfühl-Massage. So entspannen Sie Ihre Liebste, bevor Sie fließend dazu übergehen, Sie zu erregen. Beste Wellness-Behandlung ever!

3. Ein Finger ist kein Penis

Das klingt einleuchtend, aber manche Männer versuchen trotzdem, ihren Finger wie einen Penis zu benutzen. Das ist aber eher irritierend als dass es erregt. Also: kein Herumstochern in der Liebsten! Die Penetration erregt, weil sich das Glied an der Innenseite der Vagina reibt. Reiben Sie also sanft die Innenseite der Scheide.

Lassen Sie Ihre Finger dabei ruhig ein wenig herumwandern. Sie werden an ihrer Erregung merken, wenn Sie einen guten Punkt getroffen haben. Der vieldiskutierte G-Punkt ist natürlicher ein perfekter Ort für manuelle Stimulation. Dieser Punkt befindet sich etwa vier bis fünf Zentimeter im Inneren der Scheide an der Oberseite. Wenn Sie diese erogene Zone sanft massieren, empfinden die miesten Frauen dies als sehr lustvoll.

Profi-Tipp: Wollen Sie Ihrer Liebsten ein Gefühl geben, das der Penetration ähnelt, üben Sie mit Ihrem Finger, wenn er sich in der Scheide befindet, sachte Druck nach unten aus. Mit zwei Fingern ist es sogar noch besser.

Mehr Tipps für lustvolle Fingerübungen gibt's auf Seite 2!

4. Die Position macht's

Wie schon der Handjob, so braucht auch die händische Befriedigung der Frau etwas Ausdauer. Sie sollten sich also eine Position suchen, die für Sie bequem ist. Auch die Handarbeit an der Frau ermöglicht verschiedene Stellungen.

Jede hat ihre eigenen Vorzüge: Knien Sie vor ihr, während sie auf dem Rücken liegt, so kann sie nicht sehen, was Sie machen und ist Ihnen ausgeliefert - die ideale Voraussetzung für eine lustvolle Überraschung. Liegen Sie neben ihr, um ihr ganz nahe zu sein. So können Sie nicht nur heiße Küsse austauschen, sondern sich auch gleichzeitig ihren Brüsten und anderen erogenen Zonen widmen.

Profi-Tipp: Liegen Sie auf dem Rücken, Ihre Geliebte liegt oder sitzt mit dem Gesicht zu Ihnen auf Ihrem Bauch. So können Sie ihre Scheide mit der Hand erreichen und während Sie sie händisch verwöhnen, kann Ihre Liebste, indem sie sich rhythmisch mitbewegt, ihre Klitoris an Ihnen reiben. Doppelt lustvoll!

5. Kommunikation

Wie schon oben erwähnt, kann Ihre Liebste in der Regel nicht sehen, was Sie da unten machen. Sorgen Sie dafür, dass sie sich wohl fühlt und entspannt. Sagen Sie ihr wie schön Sie sie finden und wie sehr Sie sie begehren. Wenn Ihre Angebetete Ihnen Hinweise oder Anweisungen gibt, wie Sie Ihr Handwerk am besten ausführen, richten Sie sich danach!

Profi-Tipp: Die händische Befriedigung ist genau der richtige Zeitpunkt für Sexy bis Dirty Talk!

6. Wenn's läuft, läuft's!

Experimentieren Sie ruhig herum und suchen Sie neue lustvolle Kombinationen und Möglichkeiten, die erogenen Zonen ihrer Angebeteten zu stimulieren. Aber wenn Sie einmal eine gute Technik samt Rhythmus gefunden haben, bleiben Sie dabei!

Kontinuierliche rhythmische Stimulation führt zum Orgasmus. Plötzliche Tempo- oder Ortswechsel können eine Frau aus dem Lustmoment reißen. Wenn Ihnen während der Handarbeit eine clevere neue Methode zur intimen Massage einfällt... verschieben Sie es auf das nächste Mal!

Profi-Tipp: Abrupte Abwechslung ist zwar störend, leichte, fließende Tempowechsel können aber durchaus sehr erregend sein.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen