Bildschirm-Verbot – Roman Rafreider hat jetzt neuen Job

Seit März 2020 moderierte er wieder die ZiB-Nachrichtensendungen – jetzt hat Roman Rafreider einen neuen ORF-Job.
Seit März 2020 moderierte er wieder die ZiB-Nachrichtensendungen – jetzt hat Roman Rafreider einen neuen ORF-Job.Bild: ORF
Roman Rafreider ist ab jetzt nach einer sechsmonatigen Auszeit wieder für den ORF im Einsatz, wenn auch nicht mehr als Moderator.

Der 52-Jährige wurde im Dezember 2021 von seinen Aufgaben entbunden, nachdem er eine Nachrichtensendung mit merkbaren Sprechschwierigkeiten moderiert hatte ("Heute" berichtete). Jetzt ist Roman Rafreider nach einer sechsmonatigen Auszeit wieder für den ORF im Einsatz – wenn auch nicht mehr als Moderator.

Nur noch hinter den Kulissen tätig

Nach seiner Rückkehr wird der gebürtige Vorarlberger jetzt als CvD (= Chef vom Dienst) und Redakteur bei der TV-Information für die Formate "Aktuell nach eins" und "Aktuell nach fünf" arbeiten. Auf Twitter beschreibt er seine neue Situation als "sehr gut". Dazu postet er noch den Hashtag #NeueÄra.

Mitte Dezember war Rafreider in beeinträchtigtem Zustand auf Sendung gegangen und löste damit einen handfesten Skandal aus. Ein "Schicksalsschlag in der Familie" und eine Beruhigungstablette, die eigentlich hätte helfen sollen, waren schuld daran, erklärte er gegenüber seinen Kollegen.

"Habe Fehler gemacht"

Er gab zu, "einen Fehler gemacht zu haben" und schrieb: "Ich möchte mich bei allen entschuldigen, die sich wegen mir blöde Kommentare anhören mussten. Aber ich werde mich nicht dafür entschuldigen, dass ich mal nicht funktioniert habe. Möge das keinem von euch passieren." Mit dem ORF hatte sich Rafreider damals auf eine sechsmonatige, unbezahlte Auszeit geeinigt – die ist nun zu Ende.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
TVRoman RafreiderORFZiBVorarlberg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen