Bisher 2.000 Ergebnisse bei Massentests positiv

In Wien wird noch bis 13. Dezember getestet.
In Wien wird noch bis 13. Dezember getestet.picturedesk.com
Am Mittwoch appellierte Gesundheitsminister Rudolf Anschober nochmals an die Bevölkerung, sich testen zu lassen.

Am Mittwoch informierten Gesundheitsminister Rudolf Anschober und Innenminister Karl Nehammer in einem Pressefoyer über aktuelle Entwicklungen der Corona-Lage in Österreich. Deutschland steht vor der Einführung von schärferen Maßnahmen zu den Feiertagen. Ein "härterer Lockdown" solle in Österreich vermieden werden, betonte Anschober.

Die derzeit durchgeführten freiwilligen Massentests seien dazu das richtige Instrument. Der Gesundheitsminister appellierte dazu, sich testen zu lassen. Bisher seien laut Anschober bei den Massentests bei 566.000 Teilnehmenden rund 2.000 Infizierte festgestellt worden, die von ihrer Infektion nichts geahnt hatten.

"Wer testet, sorgt für Sicherheit"

"Wir hatten die letzten Wochen täglich hundert Todesfälle. Da muss es uns doch diese halbe Stunde wert sein, dort hinzugehen", so Anschober.

Sich testen zu lassen sei besser, als einen weiteren Lockdown, den Verlust von Arbeitsplätzen oder Kurzarbeit zu riskieren. "Wer testet, sorgt für Sicherheit", erklärte Nehammer. 

Zweiter Durchgang der Massentests nach Weihnachten

Anschober mahnte jedoch zur Vorsicht: Negativ getestete Personen dürften erleichtert, aber nicht leichtsinnig sein. Ein zweiter Durchgang der Massentests soll nach den Weihnachtsfeiertagen stattfinden. Anschober nannte dabei den 8. Jänner. Für genaue Termine wolle man sich im Laufe der Woche mit den Bundesländern absprechen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusCoronatestRudolf AnschoberKarl Nehammer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen