Kommt Merkels Corona-Modell auch nach Österreich?

Deutschland will nach Weihnachten alle Shops schließen. Österreichs Regierung denkt über diese Pläne nach.
Deutschland will nach Weihnachten alle Shops schließen. Österreichs Regierung denkt über diese Pläne nach.Jeff Mangione / KURIER / picturedesk.com
Am Mittwoch informierte die Bundesregierung in einem Pressefoyer über aktuelle Entwicklungen der Corona-Lage in Österreich. 

Nach dem Treffen der Bundesregierung informierten Innenminister Karl Nehammer und Gesundheitsminister Rudolf Anschober im Rahmen eines Pressefoyers über die aktuellen Entwicklungen und Entscheidungen des Ministerrats im Zusammenhang mit dem Coronavirus. "Heute" berichtete ausführlich. 

Nachdem sich die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch für schärfere Maßnahmen ausgesprochen hat, kam das Thema auch bei dem Pressetermin Nehammers und Anschobers auf. Merkel erwägt nämlich - angesichts der weiterhin hohen Corona-Zahlen - nach Weihnachten härter durchzugreifen. Unter anderem beklagte sie in ihrer Rede am Mittwoch den Rekordwert an Corona-Toten in Deutschland.

"Lockdown verhindern"

Nach Merkels Modell sollen Schulen und Geschäfte nach Weihnachten bis mindestens 10. Jänner geschlossen werden. Auf die Frage einer Reporterin hin, ob es noch vor Weihnachten auch in Österreich einen erneuten harten Lockdown geben könnte, erklärte Anschober: "Unser Ziel ist es, all das zu vermeiden". Man müsse nun die Positivraten und Neuinfektionen jeden Tag genau im Auge behalten. Gleichzeitig werde das Sentinel-System aus 250 niedergelassenen Ärzten, die respiratorische Erkrankungen ihrer Patienten dort einmelden, genau beobachtet.

Jedoch müsse tagtäglich darauf geachtet, dass es zu keiner Trendwende bei den Corona-Zahlen kommt, so Anschober weiter. Deutschland verzeichne derzeit eine Stagnation der Werte und befürchte, dass die Werte nicht weiter nach unten gehen, weshalb auch härtere Maßnahmen in Erwägung gezogen würden. 

Massentest - Zweite Welle

Auch die Frage nach dem zweiten Massentest in Österreich kam auf. Einen genauen Zeitpunkt für die zweite Welle des Massentests gebe es derzeit noch nicht, sagt Anschober. Im Laufe der Woche aber soll jener mit den Landeshauptleuten der Bundesländer beschlossen werden. Ein Zeitpunkt, der am am günstigsten und vernünftigsten wäre, sei nach den Feiertagen. In diesem Zusammenhang appellierte Innenminister Nehammer an die Bevölkerung das Angebot des Massentests in Anspruch zu nehmen, um so seinen Teil dazu beizutragen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
CoronavirusCoronatestÖsterreichWeihnachtenPolitikSebstian Kurz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen