Bisher über 600 Grippe-Tote in Österreich

Laut der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit dürften in der heurigen Grippesaison bis Februar 616 Menschen an der Influenza gestorben sein.

Vom 1. Oktober 2018 bis zum 24. Februar 2019 starben laut den aktuellen Schätzungen der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) um die 616 Menschen an der Influenza.

"Da die Influenza als Todesursache häufig nicht erkannt oder registriert wird, ist es internationaler Standard, dass die mit Influenza in Zusammenhang stehenden Todesfälle durch Modellierungen geschätzt werden", teilte die AGES am Montag mit.

Glimpflich davongekommen

In dieser Grippesaison dürfte Österreich mit bisher 616 geschätzten Todesfällen dabei relativ glimpflich davongekommen sein. Im Grunde basieren die Berechnungen auf dem Vergleich der "normalen" Sterbeziffern mit den Werten während der Influenzasaison.

Laut der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit gab es in der Saison 2016/2017 4.544 Influenza-Todesfälle. Etwa 2.868 Influenza-Opfer (Oktober 2017 bis Mitte Mai 2018) waren es laut den Schätzungen in der vergangenen Saison.

Der Wiener Apotheker Kurt Vymazal hatte 2002 erstmals solche Schätzungen auf der Basis der Schwankungen bei den Sterbefällen in Österreich angestellt.

(wil)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsGesundheitKrankheitGrippe

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen