Bißmann humpelt mit Gips ins Hohe Haus

Auf dem Weg zur gestrigen Plenarsitzung brach sich Martha Bißmann den Fuß. Heute steht sie schon wieder - zumindest einbeinig - auf der Matte.
"Das nenne ich Arbeitseinsatz", sagte Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) anerkennend. Martha Bißmann, die sich erst am Mittwoch auf dem Weg zur Nationalratssitzung den Fuß gebrochen hatte, kam am Donnerstag schon wieder zur Arbeit.

Auf einem Bein und mit einer Krücke gestützt humpelte sie ans Rednerpult, um Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) Fragen zu stellen. Köstinger stand den Abgeordneten im Rahmen einer Fragestunde zur Verfügung.

So wie Sobotka wünschte auch Elisabeth Köstinger der verunfallten Bißmann vor ihrer Antwort "Gute Besserung".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Martha Bißmann wurde von einem besonders prominenten Sanitäter ins Spital begleitet. Zufällig begleitete Bundespräsident Alexander Van der Bellen an diesem Tag das Rote Kreuz. (csc)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikMartha Bißmann

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen