Bläser beglückten Brüssel mit Mozart und Marmelade

Österreichs Ratspräsidentschaft startete geschmackvoll: Ein Bläser-Sextett spielt Mozart, es gab Mozartkugeln und Marmelade.

Der österreichische EU-Ratsvorsitz begann in Brüssel mit einem Konzert des niederösterreichischen Bläser-Sextetts „Primus Brass" in der U-Bahn-Station Schuman, mitten im EU-Viertel. Die Gruppe gab dabei Klassiker unter anderem aus Mozarts „Zauberflöte" zum Besten. Zuhörer wurden mit Mozartkugeln und kleinen Marmelade-Gläsern belohnt.

Im Laufe des Tages wurden auch das EU-Ratsgebäude, der Europäische Auswärtige Dienst und weitere U-Bahn-Stationen in Brüssel sowie das Europaparlament in Straßburg mit Lautsprechern beschallt. Auf dem Programm standen heimische Klassiker von Haydn, Opus und Falco. Am Abend tritt das „Primus Brass" noch beim Brüsseler „Midsummer Mozartiade Festival" am Platz der Märtyrer auf. „Feurige lateinamerikanische Musik und altbekannte österreichische Volkslieder" standen auf dem Programm.

„Musik verbindet", erklärte Österreichs Botschafterin in Belgien, Elisabeth Kornfeind, dem ORF. Alle österreichischen Bundesländer hätten zu dem Musikprogramm beigetragen, das von Jazz über Klassik zu Romantik und Volksmusik reicht.

Kornfeind schilderte, sie habe die Idee zu einer österreichischen Musikaufführung in der Brüsseler U-Bahn aufgegriffen, nachdem sie von vielen Belgierinnen und Belgiern danach gefragt worden sei. Auch persönlich hat die Botschafterin eine Verbindung zur Musik. „Ich war in meinem ersten Beruf Musiklehrerin", sagte sie.

(GP)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
EuropaGood NewsPolitikEuropa

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen