Darum gibt es jetzt blaue Kassabons in Supermärkten

Bei den deutschen Supermärkten Edeka, Netto und Alnatura sind Kassabons nun blau
Bei den deutschen Supermärkten Edeka, Netto und Alnatura sind Kassabons nun blauGlomex
Bei den deutschen Supermärkten Netto, Edeka und Alnatura haben die Kassabons nun eine blaue Farbe. Die neue Optik ist dabei aber nur zweitrangig.

"Blau ist das neue Grün" – verkündet der deutsche Diskonter Edeka. Seit April schon werden dessen Kunden mit neuartigen Kassabons beglückt. Diese sind nicht mehr strahlend Weiß, das Papier hat stattdessen eine blaugraue Farbe. Das soll gut für die Umwelt sein.

"Warum ist mein Kassenzettel blau?"

Wie das geht? Die neuen Bons sollen sich auch durch ihr besonders umweltfreundliches Thermopapier auszeichnen. Dieses ist laut Edeka FSC-zertifiziert und stammt aus nachhaltiger Waldwirtschaft. Anders als bei gewöhnlichem Kassenpapier erscheine das Schriftbild auf den Bons durch physikalische Reaktionen. Chemikalien zur Farbentwicklung, wie etwa Phenol, brauche es dafür nicht, erklärt der Diskonter auch auf der Rückseite der Kassenzettel.

Blau darf ins Altpapier, Weiß nicht

Daher sei es auch vollkommen ungiftig bei Berührung und dürfe sogar auch mit Lebensmitteln in direkten Kontakt kommen. Kassenbons aus blauem Thermopapier könnten deshalb auch ganz einfach im Altpapier entsorgt und recycelt werden. Die bisher normalen, weißen Kassazettel sollten nur in den Restmüll geschmissen werden. Warum das so ist, erfährst du im Artikel "Warum man Kassabons besser nicht angreift" ausgeführt.

Andere Supermarkt-Ketten in Deutschland haben in der Zwischenzeit nachgezogen. Mittlerweile gibt es blaue Kassabons neben Edeka auch schon bei Netto und Alnatura.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rcp TimeCreated with Sketch.| Akt:
DeutschlandEinkaufUmweltKlimawandelShopping

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen