Bloodborne im Test: Das kostet wertvollen Schlaf

Yharnam öffnet endlich seine Pforten. From Software, die Souls-Masterminds, startet ein neues Action-RPG.
Beginnen wir mit der Story: Bloodborne spielt in der blutig-schönen Stadt Yharnam, in deren Straßen sich eine bedrohliche Krankheit wie ein Lauffeuer ausbreitet. Die "Bestienkrankheit" verwandelt friedliche Bürger in blutrünstige und tödliche Kreaturen. Jede Nacht findet in Yharnam die Bestienjagd statt und erfüllt die Straßen mit dem Gestank von Blut und Tod. Inmitten des Chaos bestreitet der Spieler als neuerkorener Jäger einen grausamen Kampf ums Überleben.

Dabei versucht er den Ursprung der Krankheit ausfindig zu machen um die Geheimnisse der Stadt zu lüften. Er stellt sich seinen geheimsten Ängsten und besucht Yharnam, eine Stadt in der hinter jeder Ecke der nächste geisteskranke Mob oder das nächste albtraumhafte Wesen lauern könnte. Um die abscheulichen Mächte zu besiegen, die  die dunklen Geheimnisse Yharnams hüten, benötigt der Spieler neben dem einzigartigen Arsenal an Waffen vor allem Verstand, die passende Strategie und pfeilschnelle Reflexe.

Fesselnd von der ersten Minute an

Mehr sei hier zur Story nicht verraten. Also Playstation 4 angeworfen und losgezockt. Stilecht, in der abgedunkelten Wohnung, Headset auf dem Kopf, wie es sich für ein Horror-Erlebnis gehört. Wurden bei vergleichbaren Titeln noch alle Schritte und Steuerungselemente erklärt, wird man bei Bloodborne ins kalte Wasser geworfen. Es gilt, die Ziele selbst zu entdecken - der Spieler rätselt, wie man Passagen am besten meistern könnte und was man bei den Rätselelementen eigentlich zu tun hat. Verloren fühlt man sich jedoch nie.

Alle Game Reviews in der Übersicht!

Weil sozial mehr Spaß macht!

Heute Digital ist auch auf Facebook und Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie die neusten Trends, Games und Gadgets aus der digitalen Welt.

facebook.com/heutedigital
twitter.com/heutedigital
Und dann kommt das, was Bloodborne genial macht: Den Horror an den Spieler weitergeben. Dunkle Ecken, schaurige Geräusche, zuckende Schatten - jederzeit erwarte ich, dass ein monströses Etwas hinter der nächsten Mauer hervorspringt. Passiert dies, ist der Schreck groß. Bloodborne weiß, wie es mich schocken kann: nicht mit dauer-einprasselnden Blutbädern, sondern mit gezielt eingesetzten Momenten, die mir den Puls in die Höhe jagen - mit einer Schusswaffe in der linken und einer Schwertwaffe in der rechten Hand.

Mit "Hack'n'Slay" kommt man nicht weit

Wer die älteren Titel wie Dark Souls kennt, der wird sich sofort heimisch fühlen. Zwar bestraft Bloodborne Fehler nicht derart konsequent und ist von der Spielweise deutlich offensiver - wer aber Kopf voraus in die Monströsitäten stürmt, ist diesen schnell los. Die Kämpfe fesseln mich, egal ob es gegen einen wahnsinnigen Stadtbewohner oder riesige Bestien geht. Der Schwierigkeitsgrad ist brutal, verlangt mir alles ab. Unfair behandelt oder frustriert werde ich davon aber nie. Bloodborne weiß, den Spieler bei Laune zu halten.



Quelle: YouTube

Langatmig wird das Game nie, mit wachsendem Schrecken taste ich mich durch die Welt von Yharnam. Was persönlich gut gefällt: Levelmenüs, Charaktereinstellungen und Waffenmodifizierungen wurden zwar nicht deutlich, aber doch merklich zurückgefahren. Der Spieler soll sich auf die Story konzentrieren, die fetzchenweise daherkommt und immer dazu antreibt, noch ein paar Augenblicke weiterzuzocken. Bloodborne ist wie ein bizarr-geniales Buch, das man in einer Nacht auslesen will.

Schlafen kann ich auch noch morgen

Die Story, die Fantasy-Grusel-Szenen und der Schwierigkeitsgrad machen Bloodborne zu einem außergewöhnlichen Spiel. Wer denkt, dass das schaurige Vergnügen nach einer Nacht vorbei ist, der irrt. Schlaflos hab ich mich nun gut zehn Stunden durch Bloodborne geängstigt und gefiebert - Ende nicht in Sicht. "Schlafen kann ich auch noch morgen", sage ich mir nach einer fesselnden Spiele-Nacht. Doch ich weiß es besser: Bloodborne ist ein Meisterwerk und wird mich wohl noch einige Nächte wachhalten.

Info: Bloodborne ist zusätzlich zur Standard Edition, die auch im PlayStation Store verfügbar ist, noch in der limitierten Collector's Edition erhältlich. Neben dem Hauptspiel in einem Steelbook beinhaltet dieseden digitalen Soundtrack sowie ein aufwändig gestaltetes Premium-Artbook mit exklusiven Konzeptzeichnungen. Hartgesottene Sammler greifen zur opulenten Nightmare Edition. Diese beinhaltet neben allen Extras der Collector's Edition noch ein Bloodborne-Gothic-Notizbuch, ein individuelles "Zylinder"-Boten-Charakterdesign, einen Schmuck-Anhänger in Form einer Glocke sowie ein düsteres Schreibset bestehend aus Feder und Tintenfässchen, verpackt in einer aufwendig gestalteten Box in Buch-Optik.

Nav-AccountCreated with Sketch. Rene Findenig TimeCreated with Sketch.| Akt:
GametippGamesSpieleVideospiel

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema