Blümels Laptop wird Fall fürs Parlament

Gernot Blümel
Gernot BlümelHELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com
Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) beharrt darauf, als Kanzleramtsminister unter Sebastian Kurz keinen Laptop gehabt zu haben.

Er glaube, als Kanzleramtsminister keinen Laptop gehabt und vom Handy aus gearbeitet zu haben. Diese Aussage von Gernot Blümel (ÖVP) im U-Ausschuss hat für Erstaunen gesorgt. SPÖ-Abgeordnete Herr will mittels Anfrage herausfinden, ob Blümel als Finanzminister "dazugelernt" hat. Er soll unter anderem beantworten, ob er jetzt über Laptop, PC und Handy verfügt, um welche Modelle es sich handelt, wie hoch die Kosten dafür waren und ob er dieses "technische Equipment" auch verwendet.

Finanz-Budget auch ohne Laptop?

Falls er einen Laptop hat, soll Blümel Auskunft geben, wie viele Stunden er diesen pro Tag nutzt. Falls er keinen hat, interessiert Herr unter anderem, warum ihn zwei Facebook-Fotos auf seinem Profil vor einem Laptop sitzend zeigen. Und sie fragt, mit welcher Technik er das heurige Budget erstellt hat. "Wenn ich mir vorstelle, wie der Finanzminister das Budget auf dem kleinen Bildschirm eines Mobiltelefons erstellt hat, wird mir klar, warum es voller Fehler ist", sagt Herr zu "Heute".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account bob Time| Akt:
PolitikGernot BlümelIbiza-U-AusschussÖVP

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen