Neo-Finanzminister Blümel: "Mein Konto war noch nie im Minus"

Zum Start der neuen Regierung bitten wir alle Ministerinnen und Minister zum Gespräch in den Öffis. Den Anfang macht Gernot Blümel (ÖVP). Der neue Finanzminister über Kogler, Fitness und Vaterschaft.
Also langweilig dürfte Gernot Blümel in nächster Zeit nicht werden: Seit Dienstag ist der 38-Jährige als Finanzminister angelobt, quasi nebenbei ist er aber auch noch Regierungskoordinator und Chef der Wiener ÖVP.

Wir treffen den Wiener bei der 1er-Straßenbahn am Wiener Burgring und begleiten ihn zu einem Termin am Schwedenplatz. Die erste Frage ergibt sich fast von selbst: "Haben Sie einen Fahrschein?" Blümel lacht: "Ja, ich habe sogar eine Jahreskarte, privat gekauft!" Rad hat er dafür aber keines.

Wirtschaftliches Vorwissen



CommentCreated with Sketch.36 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Was versteht der Finanzminister eigentlich von Wirtschaft? "Ich habe einen wirtschaftlichen Abschluss von der WU Executive Academy, einen MBA". Seine Diplomarbeit hat Blümel damals ausgerechnet über das Finanzministerium geschrieben. "Davon profitiere ich heute."

Und wie sieht der private Umgang mit Geld aus? "Mein Konto war noch nie im Minus, ich habe auch noch nie eine Rechnung nicht bezahlt." Das Finanzministerium traut er sich also zu, das Justizministerium beispielsweise nicht: "Ich bin kein Jurist."



Als Regierungskoordinator muss Blümel eng mit Grünen-Chef Werner Kogler zusammenarbeiten. "Ein inhaltlicher Überzeugungstäter, der immer extrem detailliert Bescheid weiß über die Dinge, die er verhandelt. Und ein sehr angenehmer Gesprächspartner." Einer der ersten großen Brocken, den die beiden zu heben haben: das Budget 2020.

Die vergangenen Regierungen haben keine fünf Jahre gehalten. Wird das bei Türkis-Grün klappen? "Das ist das Ziel."

Laufstrecke am Donaukanal



Und wie schafft sich der Wiener ÖVP-Chef einen Ausgleich? "Ich versuche, möglichst viel Sport zu machen. Meine Laufstrecke ist am Donaukanal, ansonsten Fitnessstudio." Dahin begleitet ihn manchmal auch sein langjähriger Freund, Kanzler Kurz. Ob er ohne ihn auch da wäre, wo er heute ist? Blümel denkt nach: "Das ist eine wirklich gute Frage. Aber ich war ja parlamentarischer Mitarbeiter, habe im Außenministerium gejobbt, bin dann Generalsekretär geworden. Ich war also schon lange in der Politik, bevor Sebastian Kurz die ÖVP übernahm."

Blümels Highlight 2020? "Zweifellos die Geburt meiner ersten Tochter Mitte März! Ich habe ja eine gewisse Vorbildung, was Kinder betrifft, habe vier Neffen und Nichten und drei jüngere Geschwister. Aber so richtig greifen wird das erst, wenn das eigene Kind auf der Welt ist."

Am Schwedenplatz angekommen, verrät uns Blümel noch: "Hier habe ich übrigens einmal gewohnt. In einer 32-m2-Wohnung. Es war großartig, aber nie ruhig!" Zumindest Letzteres dürfte sich auch in der Politik nicht geändert haben …

Alle Öffi-Talks auf einen Blick.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. Mathias Klein TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsPolitikFinanzpolitikÖVPGernot BlümelÖffi-Talk

CommentCreated with Sketch.Kommentieren