Blutergüsse, Überschlag – Inhof ist nun gut gepolstert

Dimitar Stefanin und Kristina Inhof beugen Verletzungen im Training vor
Dimitar Stefanin und Kristina Inhof beugen Verletzungen im Training vorzVg
Blaue Flecken und schmerzende Muskel – Alltag der "Dancing Stars". Kristina Inhof und Dimitar Stefanin sagen den Wehwehchen nun den Kampf an. 

Ja, das „Dancing Stars“-Training ist kein Zuckerschlecken. Eine, die ein Lied davon singen kann, ist Moderatorin und Neo-Tänzerin Kristina Inhof(33). Ihre Oberschenkel waren vergangene Woche übersät mit Blutergüssen. Übeltäter war der „Langsame Walzer“. 

In der dritten Show zeigten Kristina Inhof und Dimitar Stefanin einen Langsamen Walzer
In der dritten Show zeigten Kristina Inhof und Dimitar Stefanin einen Langsamen WalzerORF

Diese Woche soll sich das nicht wiederholen – deswegen haben sich die beiden vorbereitet. Gut gepolstert startete das Tanzpaar in die Choreografie-Stunden. „Wir tanzen Samba zu ‚The Ketchup Song‘ am Freitag und ich habe einen Überschlag eingeplant“, verrät Profi Dimitar Stefanin im Talk mit „Heute“. „Kristina hat vor diesem Überschlag Angst und wir wollen ja nicht, dass sie sich verletzt. Deswegen der Polster auf dem Rücken", erklärt der Tänzer.

Witziger Weise hat der Polster noch einen weiteren Vorteil: "Der ist auch super für die Haltung", lacht Dimitar. Einen neuen Spitznamen hat der gebürtige Bulgare auch für seine Promi-Partnerin. "Ich finde ja, Kristina sieht damit wie eine Rakete aus", lacht er. Rakete hin oder her – wir sind schon auf die akrobatische Einlage am Freitag im ORF-Ballroom gespannt. Zu sehen ab 2015 Uhr in ORF eins. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account cor Time| Akt:
Dancing StarsORFTanz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen