Mann gesteht: Eigene Frau (29) im Streit erstochen

Nach der Bluttat am Dienstag im steirischen Trieben zeigte sich ein 29-jähriger Afghane bei der Einvernahme geständig.
Am Dienstag um 10 Uhr am Vormittag wurde die Polizei von einer Zeugin zu einem Wohnhaus gerufen. Ein Paar hatte sich offenbar lautstark in einer Wohnung gestritten. Die Cobra befand sich zufälligerweise in der Nähe und machte sich auf den Weg. Nur Augenblicke später wurde ein 29-Jähriger festgenommen. Seine 25-jährige Frau erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Spezialkräfte versuchten sie zu reanimieren, jedoch vergeblich. Die Frau verstarb noch in der Wohnung.

Der Verdächtige zeigte sich nun bei der Einvernahme geständig. Er soll seine Frau beim Streit mit einem Messer attackiert und schwer verletzt haben. Die Spurensicherung stellte die Tatwaffe sicher. Es handelt sich um ein Küchenmesser, mit welchem der 29-Jährige mehrmals auf die Frau einstach.

Tochter wird betreut



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der bisher polizeilich nicht in Erscheinung getretene 29-Jährige gab Eifersucht sowie eine möglicherweise bevorstehende Trennung als Motiv an. An den genauen Tathergang könne er sich jedoch nicht erinnern.



Am Mittwoch werden die Ermittlungen der Kriminalisten des Landeskriminalamts Steiermark fortgesetzt. Dabei stehen weitere Einvernahmen von Zeugen sowie die Auswertung der sichergestellten Spuren am Programm. Der 29-Jährige wird über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Leoben eingeliefert. Die gemeinsame, unmündige Tochter des Paares befand sich zum Zeitpunkt der Tat nicht in der Wohnung. Sie wird von der Kinder- und Jugendhilfe der Bezirkshauptmannschaft Liezen betreut.





ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
LiezenNewsSteiermarkMordGewalt

CommentCreated with Sketch.Kommentieren