Nicht nur flott, sondern auch bequem, so ein 3er

Das meistverkaufte Modell von BMW zeigt auch in der siebten Generation, warum es so beliebt ist. Er bietet nämlich mehr, als "nur" Fahrspaß.
"Endlich mal wieder ein schöner 3er!", kommentiert unser Layouter die Fotos des 330i. Und recht hat er: Während die letzte Generation doch ein bisschen bieder ausgefallen ist, haben die BMW-Designer dem neuen 3er eine sportlich-bullige aber dennoch fließende Silhouette gezeichnet. Die perfekte Mischung quasi, die man von so einem Fahrzeug erwarten würde.

Der Basis-3er, ein 318d mit manuellem Getriebe und 150 PS, beginnt bei 39.000 Euro. Unser 330i mit 8-Gang-Automatik und 258 PS ist zusammen mit der Diesel-Variante das stärkste Modell unterhalb des M3 und beginnt bei 46.450 Euro. Als Modell "Luxury Line" mit zahlreichen Sonderausstattungen kostet er dann aber unterm Strich stolze 72.472 Euro.

Doch so beweist BMW, dass der 3er entgegen seinem Image nicht nur ein Wagen für Ampelrennen und Posen vor dem Club ist, sondern auch gehobene Mittelklasse kann. Denn wer ihn vollpackt – mit Dingen wie Lenkradheizung, Laserlicht, Head-up-Display, Fahrassistenten oder Gestensteuerung – der kann aus seinem Fahrzeug einen kleinen 5er machen.

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Viel Platz

Dabei ist der 3er gar nicht so klein, wie er einmal war. Eine Bekannte, die vor vielen Jahren einmal einen hatte, war ganz erstaunt, wie viel wir in den Kofferraum gebracht haben: "Bei mir war er mit dem Kinderwagen voll." Wir hatten aber zusätzlich noch mehrere kleine Koffer und Taschen dabei, denn immerhin fasst der Gepäckraum 480 Liter.

Aber nicht nur das macht den 3er für kleine Reisen ideal, sondern auch das Platzangebot und die bequemen Sitze vorne. Einzig hinten könnte die Beinfreiheit wie bei vielen Fahrzeugen etwas besser sein, aber sie ist für diese Klasse absolut in Ordnung.

Denn der Radstand beträgt bei 4,7 Meter Länge gute 2,85 Meter. Damit ist der neue 3er um 7,6 Zentimeter länger mit einem um 4,1 Zentimeter erweiterten Radstand wieder einmal größer als der Vorgänger. Auch die Breite wuchs um 1,6 Zentimeter auf 1,83 Meter an.

Auch der Spurhalteassistent sowie die vielen anderen Helferlein agieren wie man es bei BMW gewohnt ist bereits auf einem sehr hohen Niveau, das stetig besser wird. Die Fahrt auf der Autobahn geht so sehr angenehm dahin.

Kleine Sportskanone

Auf der Landstraße kann man es, vor allem mit soviel PS, schon etwas weniger entspannt aber stets sicher angehen, denn die Straßenlage überzeugt. Allerdings kann der 3er selbst bei der Fahreinstellung "Comfort" nicht verheimlichen, dass ihn viele seiner Besitzer gerne etwas sportlicher fahren. Gas und Bremse könnten hier sanfter reagieren – die Passagiere werden es danken. Denn so muss der Fahrer schon ein bisschen Gefühl in seinen Fuß bringen, damit die Brems- und Beschleunigungsvorgänge nicht ungewollt ruppig werden.

Allerdings lädt der 3er auch ein bisschen dazu ein, Spaß am Lenkrad zu haben: Die Ingenieure haben bei der Entwicklung der neuen Generation viel Wert auf Fahrdynamik, Handling und Lenkpräzision gelegt, und das merkt man auch. Somit deckt er eine große Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten ab: Vom leicht sportlichen Spaßgerät bis zur kleinen Familienkutsche, je nachdem, wie viel Geld man reinstecken will.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. Jörg Michner TimeCreated with Sketch.| Akt:
FahrberichtMotorBMW