BMW zeigt das erste selbstfahrende Motorrad

Macht ein Motorrad ohne Fahrer Sinn? Ja, sagt BMW. Das Bike dient als Testgerät und soll die Fahrsicherheit erhöhen.

Eine Erfindung, auf die alle Motorradfahrer seit Jahren gewartet haben: BMW hat das erste autonom fahrende Motorrad vorgestellt. Auf dem BMW Group Testgelände im südfranzösischen Miramas drehte eine BMW R 1200 GS wie von Geisterhand gesteuert ihre Runden vor den Journalisten.

Das Bike rollt von alleine

Das von BMW Motorrad entwickelte Fahrzeug fährt selbsttätig an, beschleunigt, umrundet eine kurvenreiche Teststrecke und bremst auch wieder selbsttätig bis zum Stillstand ab.

Man kann also jetzt bequem daheim am Sofa sitzen, während die BMW flott durch die Gegend düst. Da ist eine kleine Frage gestattet: Macht das wirklich Sinn?

Quelle: BMW

Ja, sagt BMW. Mit dieser Entwicklung streben die Bayern keineswegs das völlig selbstständig fahrende Motorrad an. Vielmehr soll die dahinter befindliche Technologie als Plattform zur Entwicklung für zukünftige Systeme und Funktionen dienen, um das Motoradfahren noch sicherer und komfortabler zu machen. Das soll den Fahrspaß deutlich erhöhen.

Der Prototyp



Ziel der Entwicklung dieses Prototypen ist es, Fahrdynamik-Wissen zu sammeln, um zukünftig Gefahrensituationen schon früh erkennen und den Fahrer damit beispielsweise an Kreuzungen, beim Abbiegen oder beim schnellen Abbremsen mit entsprechenden Sicherheitssystemen unterstützen zu können.

(GP)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsChina Life InsuranceMotorsportMotorrad

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen