Bombenalarm legte U3-Station "Zippererstraße" lahm

Wegen eines "Polizeieinsatzes" musste am Mittwochvormittag die U3-Station Zipperstraße vorübergehend gesperrt werden. Das gaben die Wiener Linien bekannt. Wie die Polizei bestätigte löste ein herrenloser Koffer den Einsatz aus.

Wegen eines "Polizeieinsatzes" musste am Mittwochvormittag die U3-Station Zippererstraße vorübergehend gesperrt werden. Das gaben die Wiener Linien bekannt. Wie die Polizei bestätigte, löste ein herrenloser Koffer den Einsatz aus.

Auf Nachfrage bei der Polizei wurde bestätigt, dass ein herrenloser Koffer gefunden wurde. Wie die Bilder unseres Leserreporters zeigen, wurde die Straße abgesperrt.

U3: Wegen eines Polizeieinsatzes derzeit kein Halt in der Station Zippererstraße U.
— Wiener Linien (@wienerlinien)
Da der Verdacht bestand, dass es sich eventuell um einen Sprengsatz handeln könnte, wurde die U3-Station Zipperstraße vorübergehend gesperrt. Die Züge blieben nicht in der Station Zippererstraße stehen. Der Koffer wird derzeit untersucht, Hunde sowie ein Durchleuchtungsgerät von der Polizei kamen zum Einsatz.

Um 13.30 wurde Entwarnung gegeben, ein Passant hatte das Gepäckstück am Ort des Geschehens vergessen.

U4 fuhr nur bis Friedensbrücke

Und weil ein Problem nur selten allein kommt: Wegen eines schadhaften Gleises fuhr die U4 zu Mittag nicht bis Heiligenstadt, sondern blieb in der Station Friedensbrücke stehen. Der technische Defekt wurde schnell behoben. Bis die regulären Intervalle aber wieder eingehalten werden konnten, dauerte es bis circa 14.30 Uhr.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen