Bombendrohung bei Dreh von "Die Hölle" am Schwedenpl...

Während am Schwedenplatz in der Wiener City in der Nacht auf Freitag eine Szene zu Stefan Ruzowitzkys neuen Film "Die Hölle" samt Autoüberschlag gedreht wurde, kam es plötzlich zu einem echten Polizeieinsatz. Ein Anrufer hatte mit einer Bombe gedroht, beim Einsatz stellte sich der Vorfall zum Glück als Fehlalarm heraus. Die Polizei ermittelt gegen den Anrufer, Zusammenhang zum Filmdreh dürfte es keinen geben.

Während am Schwedenplatz in der Wiener City in der Nacht auf Freitag eine Szene zu Stefan Ruzowitzkys neuen Film "" samt Autoüberschlag gedreht wurde, kam es plötzlich zu einem echten Polizeieinsatz. Ein Anrufer hatte mit einer Bombe gedroht, beim Einsatz stellte sich der Vorfall zum Glück als Fehlalarm heraus. Die Polizei ermittelt gegen den Anrufer, Zusammenhang zum Filmdreh dürfte es keinen geben.

Wie Leserreporter Jakob Hemmelmayr berichtet, wurde gegen 23 Uhr am Schwedenplatz für den Thriller eine Autoverfolgungsjagd samt Fahrzeugüberschlag eines alten Mercedes gedreht. Was einige Minuten später wie eine Filmszene aussah, war dann aber tatsächlich ein Einsatz.

Wegen einer Bombendrohung rückte die Polizei, die Spezialeinheit WEGA, die Rettung und ein Katastrophenzug aus. Zum Glück zeigte sich beim Einsatz schnell, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Die Polizei ermittelt nun gegen den Anrufer.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen