Brand in Hallstatt richtet Millionen Schaden an

In der Nacht auf Samstag war in der UNESCO Kultur-Stadt Hallstatt ein Großbrand ausgebrochen. Die Brandursache ist unklar, die Schäden gehen aber in die Millionen.
Alarm für die Feuerwehren im Salzkammergut. Samstag gegen 3.30 Uhr war in der Weltkulturerbe-Region ein Großbrandausgebrochen. Eine Holzhütte am Seeufer in Hallstatt hatte Feuer gefangen. In Windeseile hatte das Feuer auf weitere Hütten und zwei Wohnhäuser übergegriffen.

Die Feuerwehr – über hundert Feuerwehrmänner aus acht Feuerwehren waren im Einsatz – konnte noch Schlimmeres und damit ein Übergreifen der Flammen auf weitere Häuser verhindern.

Feuerwehrmann verletzt



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Ein Feuerwehrmann wurde beim Einsatz verletzt. Die beiden Häuser waren zum Zeitpunkt des Brands unbewohnt. Wenige Stunden nach dem Brandaus, verschafften sich Brandsachverständige einen ersten Überblick über die Schäden.

Brandursache noch unklar



"Wie hoch diese sind kann man noch nicht sagen, sie werden sich aber im Millionenbereich bewegen", so Alfred Gamsjäger, Vizebürgermeister von Hallstatt Sonntagvormittag im Gespräch mit "Heute.at".

Drei Holzhütten auf der Seeseite sollen niedergebrannt, die zwei Häuser schwer beschädigt worden sein. Die Brandursache ist noch unbekannt, die Ermittlungen laufen.



ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. cru TimeCreated with Sketch.| Akt:
HallstattNewsOberösterreichFeuerwehrBrand/Feuer

CommentCreated with Sketch.Kommentieren