Brand in Simmering: Auch Kind (3) im Krankenhaus

Gegen 20.45 Uhr schrillten bei den Wiener Einsatzkräften alle Alarmglocken. In einem Wohnhaus in der Kaiser-Ebersdorfer-Straße war ein Großbrand ausgebrochen.

Die Berufsfeuerwehr rückte mit 28 Fahrzeugen und 120 Mann aus. Bei ihrem Eintreffen leckten bereits meterhohe Flammen aus den Fenstern einer Wohnung im Dachgeschoß. Erst nach knapp zwei Stunden konnte das ersehnte "Brand Aus" gegeben werden – "Heute.at" berichtete.

Auch "Heute.at"-Leserreporter waren vor Ort und filmten den spektakulären Einsatz:

Auch für die Wiener Berufsrettung gab es jede Menge zu tun. Wegen der starken Rauchentwicklung mussten 14 Menschen vom Katastrophenzug betreut werden. Acht Personen, darunter auch ein drei Jahre altes Kind, mussten mit Rauchgasvergiftungen ins Spital gebracht werden, wie ein Sprecher der Berufsrettung gegenüber "Heute.at" bestätigte.

Am heutigen Dienstag fanden unter weiterem Blaulichtgewitter Nachlöscharbeiten statt. Unter anderem wurde die Dachkonstruktion geöffnet, um das Innenleben auf versteckte Glutnester zu kontrollieren. Das Gelände um das Haus wurde für die Dauer des Einsatzes abgesperrt. Einsturzgefahr besteht glücklicherweise nicht.

Der Einsatzort am Tag danach (Quelle: Video3) (rcp)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Simmeringer SCGood NewsWiener WohnenBerufsrettung Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen